zur Navigation springen

Stephan Andrist : Hansa fehlt noch die Abstimmung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Flügelflitzer Stephan Andrist nach dem 0:0 gegen Regensburg: Die Abläufe mit den Neuzugängen müssen noch erprobt werden #wirkoennenrichtig

von
erstellt am 31.Jan.2017 | 07:30 Uhr

Ungewohnter Start für Hansas Flügelflitzer Stephan Andrist: Der offensive Rechtsaußen musste beim Heimspiel  der Rostocker  gegen Jahn Regensburg (0:0) das Geschehen von außen beobachten und nahm auf der Bank Platz. „Das ist normal im Fußball. Es beginnen elf, dann werden noch  drei eingewechselt. So ist das eben“, sagt Andrist zu seiner Rolle als Reservist.

Bisher stand der 29-Jährige in den 20 Drittliga-Partien der aktuellen Saison 18-mal in der Anfangsformation der Hanseaten. Lediglich im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte (1:3) wurde er in der 46. Minute eingewechselt. „Wenn man draußen steht, will man der Mannschaft  immer helfen. Aber irgendwo ist es auch gut, denn dann  kann man von draußen sehen, wie der Gegner spielt, wo vielleicht die Räume sind. Dadurch wusste ich, dass ich gegen Regensburg mehr Platz habe auf der Seite“, erklärt Andrist, der für zwei gute Gelegenheiten (65., 74.) auf Hansa-Seite sorgte.

„Ich war oft im Sechzehner, hatte keine hundertprozentige Chance, aber die eine ging knapp übers Tor. Wenn ich den Ball richtig treffe, geht der rein. Am Ende hatte ich noch eine gute Aktion, aber da war der Torhüter schon da“, so der Offensivmann, für den es neu war, vor leeren Rängen zu spielen. „Für mich persönlich war es schwierig, weil die Fans sonst immer mitfiebern, wenn ich nach vorne gehe“, so Andrist.

 Positiv ist diesem Remis  die Null auf Seiten der Hausherren anzumerken: „,Schuh‘ hat einige Dinger richtig gut pariert. Das Hinspiel in Regensburg war wirklich nicht gut, da haben wir 0:2 verloren. Aber ich denke, es ist gut, dass wir einen Punkt geholt haben.“

Zudem merkt Stephan Andrist an, dass die vier Neuzugänge erst noch in die Abläufe und Spielweise des Teams integriert werden müssten. „Sie sind alle ziemlich spät beziehungsweise kurz vor dem Rückrundenstart gekommen. Klar, sie brauchen noch ein bisschen, wie wir die Wege laufen und spielen. So etwas kann man im Training nicht so gut üben, das kommt erst  im wirklichen Spiel“, erklärt der Schweizer  und ergänzt: „Das war das erste Spiel. Am Sonntag geht es in Münster weiter und dazwischen haben wir eine Woche zum Trainieren. Dann kommen die Abstimmungen und Abläufe – das kommt alles mit der Zeit.“

Platje verlässt Hansa Rostock



Nun ist es fix: Der Verein und Angreifer Melvin Platje haben sich einvernehmlich darauf geeinigt, den bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Der 28-Jährige war im Februar 2015 vom französischen Zweitligisten Stade nach Rostock gewechselt und hat insgesamt 30 Pflichtspiele (fünf Tore, acht Vorlagen) für den FCH absolviert. Wohin es den Niederländer zieht, ist noch nicht bekannt.

Wochenstart mit einer Einheit



Heute beginnen die Profis des FC Hansa mit der Vorbereitung auf das Drittliga-Match bei Preußen Münster (Sonntag, 14 Uhr). Die Truppe von Coach Christian Brand trainiert dazu heute einmal um 14.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen