zur Navigation springen

Sturmschwäche : Hansa fehlt die Entschlossenheit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Drittligist hat in den vergangenen acht Spielen lediglich vier Tore erzielt – Landespokalspiel soll Selbstvertrauen bringen

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Die Offensiv-Abteilung beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock braucht Selbstvertrauen – und dieses sollen sich die Stürmer Julius Perstaller, Soufian Benyamina und Maik Lukowicz beim Landespokalspiel am Wochenende gegen den Siebtligisten Bölkower SV holen. „Ein solches Spiel ist vielleicht gar nicht so schlecht, wir können uns ein bisschen freispielen. So können wir uns etwas Selbstbewusstsein holen – und das ist auch wichtig für die kommenden Liga-Spiele“, so Julius Perstaller.

Die Situation für die Offensiv-Kräfte beim FCH ist zurzeit aufgrund der vielen Unentschieden in den vergangenen Wochen eher schwierig, bestätigt Perstaller. Die Serie von sechs Remis in Folge endete am vergangenen Sonnabend mit der 1:3-Niederlage gegen die SG Dynamo Dresden. Aber auch in den Unentschieden sind den Hansa-Kickern lediglich drei Tore gelungen. Der Österreicher Perstaller hat in der laufenden Saison erst ein Tor erzielt, Mittelstürmer Benyamina in seinen sechs Spielen ebenfalls eins und Lukowicz hat eine Torvorlage auf dem Konto stehen. „Wir hatten viele hundertprozentige Chancen dabei, die wir hätten machen müssen. Wir denken vor dem Abschluss noch zu oft nach“, fasst Perstaller zusammen.

Oftmals sei den Profis das Glück auch nicht holt gewesen, so Soufian Benyamina. „Dennoch sehen wir es als Mannschaft noch positiv. Wir haben gezeigt, dass wir uns nicht verstecken müssen. Es fehlt halt nur noch ein bisschen was“, so Benyamina weiter.

Vom Landespokalspiel erhofft er sich, viele Tore zu schießen, und das dieses positive Erlebnis dann auch für die Liga eine Stärkung bedeutet. Dort geht es als nächstes gegen Preußen Münster. „Ich bin mir sicher, dass, wenn wir den ersten Dreier holen, der Knoten irgendwie aufgeht“, so Benyamina.

Oder haben sich die Hansa-Profis mit den Unentschieden abgefunden? „Wir müssen definitiv entschlossener nach vorne gehen – und vor dem Tor sein. Jeder von uns muss vielleicht einfach noch ein paar Prozentpunkte oben drauf packen“, fordert Julius Perstaller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen