Rostock vs. Chemnitz : Hansa erstmals in der Favoritenrolle

FCH-Trainer Pavel Dotchev

FCH-Trainer Pavel Dotchev

Nach drei Siegen in Serie ist der FCH den Spitzenmannschaften auf den Fersen, Chemnitz hingegen im Abstiegskampf

23-48119644_23-91793631_1505486890.JPG von
10. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Der FC Hansa empfängt heute ab 14 Uhr im Ostseestadion den Chemnitzer FC zum Ost-Duell am 19. Spieltag der 3. Fußball-Liga.

„Ich will die Mannschaft von Chemnitz nicht unterschätzen. Das ist eine gute Mannschaft mit einem guten Trainer. Sie haben enormes Potenzial und Qualität. Und genau das macht das Spiel für uns gefährlich“, erklärt FCH-Trainer Pavel Dotchev. Denn die Chemnitzer benötigen dringend drei Punkte, um sich aus der Abstiegszone zu befreien. Derzeit belegen die Sachsen mit 16 Punkten Tabellenrang 18.

Nichtsdestotrotz „müssen wir am Sonntag wieder bereit sein, an unser Limit zu gehen. Die Erwartungshaltung an uns ist gestiegen – wir wollen keinen enttäuschen“, so Dotchev weiter. Der 52-jährige Fußball-Lehrer ist dabei aber in einer eher komfortablen Situation, denn zur Zeit sind alle Mann an Deck. Amaury Bischoff ist wieder fit, was auch auf Willi Evseev und Christopher Quiring zutrifft.

„Jeder Trainer freut sich, wenn er die Qual der Wahl hat. Ich muss dann schon dem einen oder anderen Spieler weh tun. Aber dabei geht es mir immer nur um die Mannschaft“, führt der Hansa-Coach weiter aus.

Nach nunmehr drei Siegen in Folge befindet sich auch die Kogge in einer neuen Situation: Während es zuletzt vor allem gegen Teams aus dem oberen Tabellenfeld ging und der FC Hansa der Außenseiter war, ist er nun der Favorit – „zumindest vom Papier her“, unterstreicht Dotchev und ergänzt: „Ich bin gespannt, wie die Jungs damit umgehen. Zuvor ist jeder von uns ans Limit gegangen, um zu gewinnen. Das müssen wir wieder tun.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen