zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa erspielt in Überzahl nur Unentschieden

vom

Rostock trennt sich vom SC Preußen Münster 1:1. Das Spiel musste aufgrund von Pyrotechnik unterbrochen werden.

svz.de von
erstellt am 16.Okt.2015 | 21:15 Uhr

Münster Der FC Hansa hat am Freitagabend in der 3. Fußball-Liga beim Zweiten SC Preußen Münster im vom Flutlicht durchdrungenen Dauerregen mit 1:1 (0:1) einen verdienten Punkt geholt.

Weil zahlreiche Fans auf der Anreise im Stau standen (schlechtes Wetter, Ferienbeginn in zehn Bundesländern), wurde der Anpfiff eine gute Viertelstunde nach hinten verlegt. Gäste-Trainer Baumann beorderte Gardawski (fünf gelbe Karten) und Kofler (Gelb-Rot) nach ihren verbüßten Sperren in die Start-Elf zurück, ebenso Henn, der beim 1:3 gegen Dresden angeschlagen fehlte. Marcus Hoffmann, Baumgarten und Perstaller mussten auf die Bank.

Die auf dem tiefen Boden zunächst spritziger wirkenden Rostocker – in ungewohnter Kleidung, rotes Trikot und weiße Hose – hatten zuvor von sechs Auswärtsspielen kein einziges verloren. Die letzten drei – in Aue, Kiel und Wiesbaden – endeten 0:0. Das gestrige Duell nicht…

Nach 15 Minuten kam Münster besser in die Partie und in der 20. zur ersten Chance: Kara mit dem Heber, zum Glück jedoch legt Laprévotte noch mal quer auf Reichwein, der nicht an den Ball herankommt. Kurz darauf blanke rote Karte für Laprévotte nach gestrecktem Bein gegen den Kopf von Kofler (26.). Eine harte Entscheidung, doch Hansa den Rest der Spielzeit mit einem Mann mehr! Trotzdem kassierten die Gäste das 0:1 durch Philipp Hoffmann per Kopf nach starker Vorarbeit von der linken Seite von Kara, der zuvor mehrere Rostocker stehengelassen hatte (37.). Der FCH fand vor der Pause im Angriff kaum statt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte   Baumann auf die offensive Karte und brachte Stürmer Perstaller für Mittelfeld-Abräumer Kofler. Schon bald  wurde der Schachzug belohnt: Jänicke treibt das Leder durchs Mittelfeld und bedient Andrist, der Schweizer nimmt Dorda mit, dessen Flanke Perstaller per Brust abtropfen lässt, Kapitän Jänicke schließt die herrliche Kombination mit dem 1:1 ab (51.).

In numerischer Überzahl waren die Gäste gezwungen, das Spiel zu machen, und taten sich dabei schwer. Ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung von Ikeng führte zum Konter –  Philipp Hoffmann schoss  zum Glück  drüber  (65.).

In der 77. Minute zündelte zum wiederholten Mal während der Partie Pyrotechnik, woraufhin Referee Schwermer beide Mannschaften in die Kabinen schickte. Nach zirka sieben Minuten ging es  weiter.

Zehn Minuten vor dem Ende war es Benyamina, der  per Flachschuss die beste Chance zum Siegtreffer vergab. Hansa bleibt auswärts weiter ungeschlagen, wartet jedoch seit neun Spielen (sieben Remis, zwei Niederlagen) auf einen Dreier.

Münster: Lomb – Tritz, Heitmeier, Pischorn, Kopplin – Wiebe, Bischoff, Laprévotte (26. rote Karte nach grobem Foulspiel gegen Kofler) – Kara, Reichwein (76. Krohne), Philipp Hoffmann (V)

Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Henn, Erdmann, Dorda –  Gardawski (V), Kofler (46. Perstaller), Ikeng, Andrist –  Jänicke, Benyamina

Schiedsrichter:  Schwermer (Magdeburg). Zuschauer: 9411

Tore: 1:0 Philipp Hoffmann (37.), 1:1 Jänicke  (51.
)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen