FC Hansa Rostock : Hansa erfüllt Bedingung für Lizenz

hansa.jpg

Grünes Licht für die neue Saison: Polizei bestätigt überarbeitetes Sicherheitskonzept des Vereins.

von
30. Mai 2016, 16:27 Uhr

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat eine weitere Hürde auf dem Weg zur endgültigen Lizenzerteilung genommen. Das überarbeitete Sicherheitskonzept für die Heimspiele im Ostseestadion sei durch die Polizei bestätigt worden, teilte der Verein am Montag mit. Nach konstruktiven Gesprächen habe man „ein Sicherheitskonzept, das von allen Beteiligten in dieser Form getragen werden kann“, sagte Hansas Vorstandsmitglied Robert Marien in einer Pressemitteilung.„Sicherheitskonzepte sind ständig zu überprüfen und an die aktuellen Erfordernisse anzupassen. Vor diesem Hintergrund ist der Prozess mit der Unterschriftsleistung nicht beendet, sondern hat gerade erst begonnen“, sagte Michael Ebert, Leiter der Polizeiinspektion Rostock.

Hansa hatte die Lizenz im April nur mit Bedingungen und Auflagen erhalten. Nach Vereinsangaben waren die Auflagen und Bedingungen im technisch-organisatorischen Bereich und im wirtschaftlichen Bereich angesiedelt. Nähere Angaben machte der Club zu dem Zeitpunkt nicht.

>> Mitteilung FC Hansa Sicherheitskonzept

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen