Heute gegen Kiel : Hansa bangt um Einsatz von Denis-Danso Weidlich

Denis-Danso Weidlich (hier gegen den Erfurter Sascha Eichmann) musste das gestrige Training abbrechen.
Foto:
Denis-Danso Weidlich (hier gegen den Erfurter Sascha Eichmann) musste das gestrige Training abbrechen.

Der Mittelfeldspieler musste nach einem Schlag auf den Fuß das gestrige Training vorzeitig beenden

svz.de von
06. August 2014, 07:38 Uhr

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock bangt vor dem heutigen Punktspiel bei Holstein Kiel – ab 18.55 Uhr im NDR-Livestream – um den Einsatz von Denis-Danso Weidlich. Der Mittelfeldmann bekam gestern im Training in einem Zweikampf mit Max Christiansen einen Schlag auf den Fuß. „Denis-Danso war beim Röntgen und zum Glück ist nichts gebrochen. Er hat nur eine Prellung in den Zehengelenken und wird jetzt pausenlos bis zum Anpfiff behandelt. Sollte über Nacht jetzt nichts Unvorhergesehenes passieren, so gehe ich davon aus, dass er in Kiel auflaufen kann“, so Hansa-Trainer Peter Vollmann gestern.

Für den Fußball-Lehrer nimmt Weidlich eine zentrale Rolle im Offensivspiel ein. „Er hat diese gewisse Leichtigkeit, um auch mal einfach an einem Gegenspieler vorbeizuziehen, was ihm in diesem Fall ja quasi zum Verhängnis geworden ist“, so Vollmann, den vor allem die Unnötigkeit des Fouls auf die Palme brachte.

Der Chefcoach ließ den Kontrahenten wie alle Gegner mehrfach beobachten. Dabei stellte sich heraus, „dass Kiel gegenüber Wehen Wiesbaden (Gegner im Heimspiel am Sonntag – d. Red.) und Erfurt (1:1 am Sonnabend – d. Red.) über die beste Mannschaft verfügt. Wir müssen schon alle PS auf den Platz bringen. Nur 99,9 Prozent werden nicht reichen. Vielleicht müssen wir in manchen Situationen auch ausnahmsweise über die 100 Prozent hinausgehen“, sagte Peter Vollmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen