zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : „Habe mich für das Team entschieden“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verteidiger Maximilian Ahlschwede glaubt an die gewachsene Hansa-Mannschaft

von
erstellt am 18.Mai.2016 | 08:00 Uhr

Eine Nachricht, die die meisten Hansa-Fans neben dem 3:1-Sieg am Sonnabend über den Halleschen FC sehr gefreut hat, war die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung von Rechtsverteidiger Maximilian Ahlschwede bis zum 30. Juni 2017 mit Option.

Bereits seit dem geschafften Klassenerhalt lauerten die Anhänger auf ein Bekenntnis des 26-Jährigen zum Traditionsverein. „Am Ende hat es doch ein bisschen länger gedauert als gedacht“, kommentierte Ahlschwede seine Verlängerung.

Was gab den Ausschlag für die Blau-Weißen? „Ich fühle mich hier unheimlich wohl und habe jetzt schon anderthalb Jahre Abstiegskampf hier mitgemacht. Ich habe mich für Hansa entschieden und für das Team. Es macht einfach wirklich Spaß hier. Zudem würde ich gerne miterleben, wie das hier abläuft, wenn man ein bisschen besser spielt – und vielleicht auch mal oben mit dabei ist.“

Seine Erkenntnisse aus der Zeit bei Hansa und in der
3. Fußball-Liga: „In den Spielen muss man einfach als Team funktionieren. Es sind unheimlich viele gute Fußballer inzwischen in der Liga, das Niveau ist hoch, aber es wird viel gekämpft, gebissen, gekratzt – da muss man als Team dagegen halten. Es geht nur über den Kampf. Deswegen glaube ich, dass eine gewachsene Mannschaft, so wie wir sie jetzt sind, nur von Vorteil sein kann“, prophezeit „Ahli“.

Grund für das Zögern des Verteidigers waren wohl auch Anfragen von Vereinen aus der 2. Bundesliga. „Dass man bei einer solchen Gelegenheit
darüber nachdenkt, kann sich wahrscheinlich jeder denken. Und das habe ich auch getan. Jeder möchte so hoch wie möglich spielen.“

Chefcoach Christian Brand habe ihm signalisiert, dass er mit dem 26-Jährigen weitermachen möchte. „Er hat mir außerdem gesagt, dass er mich noch ein bisschen besser machen kann. Da bin ich gespannt, ob er Wort hält“, so Ahlschwede.

„,Ahli’ ist auf einem guten Weg. Er hat einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, hat sich fußballerisch weiterentwickelt, zeigt mehr Zug nach vorne und ist offensiv stärker geworden. Und er hat vor allem bessere Entscheidungen im letzten Drittel getroffen“, schätzt Brand ein.

Trotz der Freude über den Verbleib von Ahlschwede sind noch weitere Personalien offen: Mit Marcus Hoffmann und Michael Gardawski verhandelt der Verein aktuell noch. „Ich hoffe, dass sie bleiben. Beide sind super Jungs, die viel Qualität mitbringen, und es würde mich persönlich, aber auch fürs Team freuen, wenn sie bleiben“, so „Ahli“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen