Grupe und Lundberg beim FC Hansa im Gespräch

von
28. November 2012, 09:15 Uhr

Rostock | Fußball-Drittligist Hansa Rostock hält weiterhin Ausschau nach Verstärkungen und will in der Winter-Transferperiode in der Abwehr nach-

legen. "Wir sind hinter den Kulissen am Arbeiten, und es ist ja bekannt, dass wir in der Innenverteidigung noch etwas machen wollen. Wir haben ein paar Optionen, die wir prüfen", bestätigte FCH-Coach Marc Fascher.

Eine davon könnte eine Rückhol-Aktion von Tommy Grupe sein. Das Rostocker Eigengewächs verließ Hansa im Sommer wegen des ehemaligen Trainers Wolfgang Wolf etwas im Unfrieden und wechselte zu Liga-Konkurrent Preußen Münster. Mittlerweile wurde Wolf entlassen. "Grupe, damit beschäftigen wir uns auch", so Fascher.

Des Weiteren ist der FC Hansa laut schwedischen Medien an Abwehrmann Johnny Lundberg von Erstliga-Aufsteiger Halmstads BK interessiert. Der Vertrag des 30-Jährigen läuft zum 31. Dezember 2012 aus. "Qualität hat auch einen hohen Preis. Aber schauen wir mal. Wer weiß, was möglich ist", so Rostocks Coach, der einen Transfer gerne vor Weihnachten abgeschlossen hätte, damit ein möglicher Neuzugang schon den Trainingsstart am 27. Dezember mitmachen könnte.

Keine OP bei Lartey

Mohammed Lartey wird wegen seiner anhaltenden Adduktorenprobleme nicht noch einmal operiert. „Die Ärzte sehen doch etwas Licht am Ende des Tunnels und glauben, dass sie mit einer zwei- bis dreiwöchigen intensiven Reha-Phase das Problem in den Griff bekommen“, sagte Hansa-Trainer Marc Fascher, der den Spielgestalter gerne wieder zur Verfügung hätte: „Wenn das Wunder eintritt, wäre er so etwas wie ein interner Neuzugang. Er hat große Qualität. Ich halte viel von ihm als Spieler.“
Heute trainieren die Rostocker um 9.30 und 14.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen