Hansa Rostock : Gladbach plant ohne Blaswich

Behält Keeper Janis Blaswich das Hansa-Trikot auch über den Sommer hinaus? Sein aktueller Verein Borussia Mönchengladbach und der FCH verhandeln über die Zukunft.
Behält Keeper Janis Blaswich das Hansa-Trikot auch über den Sommer hinaus? Sein aktueller Verein Borussia Mönchengladbach und der FCH verhandeln über die Zukunft.

Der Bundesligist Borussia Mönchengladbach führt Verhandlungen mit dem FC Hansa Rostock über die Zukunft des Stammkeepers

23-48119644_23-91793631_1505486890.JPG von
29. März 2018, 08:00 Uhr

Wie geht es weiter für Hansa-Schlussmann Janis Blaswich? Der Rostocker Fußball-Drittligist möchte den 26-jährigen Keeper unbedingt halten, bildet er doch mit insgesamt 13 Spielen zu null in 28 absolvierten Partien einen starken Rückhalt für die Hanseaten. Allerdings ist er eben nur für ein Jahr von Bundesligist Borussia Mönchengladbach ausgeliehen und müsste im Sommer wieder zurück zu den Fohlen.

„Ausschlaggebend wird sein, was Janis Blaswich selber will“, heißt es von Borussia Mönchengladbach. Weiter wird ausgeführt: „Wir haben derzeit für die Bundesliga-Mannschaft drei Torhüter im Kader – Yann Sommer, Tobias Sippel und Moritz Nicolas –, und dies ist auch die Planung für die kommende Saison.“ Klingt eher, als habe Blaswich bei den Fohlen weiterhin nur Chancen auf Einsätze in der zweiten Mannschaft, die in der Regionalliga spielt.

FCH-Coach Pavel Dotchev sowie Sportvorstand Markus Thiele bekundeten schon zu Beginn des Jahres, dass sie den guten Keeper auch über diese Saison hinaus an die Ostseeküste holen wollen. Dafür begann Thiele frühzeitig die Gespräche mit dem Berater und auch seinem aktuellen Verein, wie es in Zukunft für Blaswich weitergehen kann. Die Gespräche zwischen den beiden Clubs sind im Hintergrund im vollen Gange.

Hansa verfolgt mit Blaswich zudem den Plan, in der kommenden Saison aktiv um den Aufstieg in das Bundesliga-Unterhaus zu buhlen. Eine reizvolle Herausforderung für den Keeper, dem der Aufstieg bereits mit der SG Dynamo Dresden in der Saison 2015/16 gelang – er weiß also, wie es funktioniert. Denn mit 30 Einsätzen für die Sachsen war er maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Da sich die beiden Vereine damals aber nicht auf eine erneute Leihe einigen konnten, ging Blaswich zurück nach Gladbach.

Will der FCH den Keeper, der noch bis zum 30. Juni 2019 ein Engagement bei den Fohlen hat, jedoch fest an sich binden, wird eine nicht unerhebliche Ablösesumme fällig sein. Sein Berater bestätigt: Für ihn seien die Rostocker der erste Ansprechpartner. Jedoch betont er, dass Geduld gefragt sein werde und sich eine Entscheidung auch noch einige Wochen hinziehen könne. „Ich mag den FC Hansa sehr gerne, fühle mich sehr wohl hier“, sagt Janis Blaswich.

Hüsing nicht dabei

Bei der gestrigen Einheit fehlte erneut Innenverteidiger Oliver Hüsing. Heute trainieren die Profis um 10.30 Uhr. Am Freitagvormittag geht es nach Osnabrück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen