zur Navigation springen

Hansa Rostock : Gewissen Schritt gemacht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Keeper Marcel Schuhen ist ein Hauptgarant für die bislang stabile Abwehr des FC Hansa Rostock

svz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Nur 13 Gegentreffer in 13 Spielen – die Abwehr steht beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Das ist auch der Verdienst von Marcel Schuhen. „Ich glaube einfach, dass ich durch das Arbeiten mit Stefan (Torwarttrainer Karow – d. Red.) noch einmal einen gewissen Schritt nach vorne gemacht habe. Außerdem ist natürlich die Zusammenarbeit mit den Jungs vor mir sehr, sehr gut. Es war vor der Saison das große Ziel, dass wir weniger Gegentore bekommen, und dafür bin ich ja auch hier. Bislang klappt das ganz gut“, sagt der Hansa-Schlussmann.

Die Entscheidung im vergangenen Winter von der Reserve des 1. FC Köln an die Ostsee zu wechseln hat der 22-Jährige bis heute in jedem Fall nicht bereut: „Ich sage mal, dass es bislang eine ,Win-Win-Situation’ ist. Der Verein beziehungsweise das Trainerteam hat mir das Vertrauen gegeben, dass ich spielen darf und ich trage meinen Teil dazu bei, dass es für Hansa die richtige Entscheidung war. Ich kann mich auf einer sehr guten Ebene weiterentwickeln und mich sportlich jedes Wochenende zeigen. Aus jetziger Sicht war es in jedem Fall der richtige Schritt.“

Trotz einer deutlich verbesserten Defensive läuft es punktemäßig aber nicht richtig rund. Acht Remis schmälern die Bilanz. Mit nur 14 Zählern aus 13 Spielen ist der FCH 15., nur zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. „Ich hätte lieber zwei, dreimal weniger Unentschieden gespielt und verloren, dafür den Rest dann aber gewonnen. Die Punktausbeute passt nicht“, so Schuhen.

Morgen geht es gegen den Dritten Großaspach, der zuletzt sieben Spiele ungeschlagen blieb und mit 27 Treffern die zweitbeste Offensive stellt. Da dürfte auf die Abwehr der Rostocker eine Menge Arbeit zu kommen. Speziell vorbereiten auf die Angreifer des Gegners wird sich Schuhen nicht – und Bange machen gilt erst Recht nicht. „Ich als Torwart gehe in diese Partie wie in jede andere, auch weil wir zu Hause gewinnen wollen. Das ist unsere klare Ausrichtung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen