FC Hansa Rostock : Gegen Jena das Glück erzwingen

Oliver Hüsing (links) bedankt sich nach dem 0:0 in Großaspach mit Julian Riedel bei den Fans: „Wenn wir so auftreten wie heute, dann kommt das Glück zurück.“
Oliver Hüsing (links) bedankt sich nach dem 0:0 in Großaspach mit Julian Riedel bei den Fans: „Wenn wir so auftreten wie heute, dann kommt das Glück zurück.“

Hansa-Abwehrchef Oliver Hüsing: An die Leistung vom 0:0 in Großaspach anküpfen, dann bin ich mir sicher, dass wir gewinnen

von
22. März 2018, 08:00 Uhr

Zum vierten Mal in Folge blieb der Fußball-Drittligist FC Hansa sieglos. Allerdings haben die Rostocker mit dem 0:0 in Großaspach ihre Pleitenserie von drei Niederlagen am Stück gestoppt. „Es war wichtig, dass wir vor allem nach dem Spiel in Aalen (0:1 – d. Red.) eine Reaktion zeigen. Und das haben wir in jedem Fall getan. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht bis auf die zehn Minuten nach der Pause. Die klammere ich mal aus. Ansonsten war es sehr ordentlich. Was gefehlt hat, war am Ende das Tor“, sagte Abwehrchef Oliver Hüsing, der in der Schlussphase selbst zwei gute Kopfballchancen vergab: „Den ersten Versuch muss ich mehr drücken, aber ich sehe ihn auch relativ spät, weil ein Gegenspieler noch weggeht. Ich habe mich selbst am meisten geärgert. Da erwarte ich von mir, dass einer von den beiden auch reingeht. Das ist ganz klar.“

Daher ist der Innenverteidiger ob des nur einen Zählers auch ein bisschen zwiegespalten. „Ich kann immer nur ganz schwer mit einem Punkt leben. Ich denke, dass ein Sieg auch verdient gewesen wäre. Wichtig war jedoch, dass wir gezeigt haben, dass es gegen Aalen nicht
unser wahres Gesicht war.

Daran müssen wir anküpfen, jetzt schnell regenerieren und gegen Jena (Sonnabend ab 14 Uhr im Ostseestadion – d. Red.) weitermachen. Dann bin ich mir sicher, dass wir zu Hause gewinnen.“

Auch Teamkollege Soufian Benyamina, der im Sturmzentrum sehr präsent war, haderte mit dem Ausgang der Partie. „Wenn man das Spiel sieht, dann kann man mit dem 0:0 nicht zufrieden sein. Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Positiv ist, dass wir ein ganz anderes Gesicht als gegen Aalen gezeigt haben. Darauf lässt sich aufbauen. Dennoch sind wir enttäuscht und müssen jetzt zu Hause gegen Jena das Glück auch ein bisschen erzwingen“, so der Angreifer.

Dem kann Hüsing nur zustimmen. Er sieht die Rostocker jedoch auf dem richtigen Weg und ist überzeugt, dass sie sich das letzte noch fehlende Quäntchen in den nächsten Partien erarbeiten. „Das Spielglück muss man sich einfach zurückholen. Zuletzt ist es ein bisschen verloren gegangen. Aber das kommt über solche Spiele. Wenn wir so auftreten wie in Großaspach, dann kommt es zurück. Davon bin ich überzeugt. Alle haben mit Leidenschaft agiert, waren giftig. Irgendwann fallen die Dinger auch wieder“, so der 25-Jährige.

Extra: Gastwirtin erhält 1000 Euro

Nachdem Anhänger des FC Hansa im Januar, als die Partie in Großaspach kurzfristig abgesagt wurde, für Entgleisungen in einer Gaststätte in Backnang (ein Nachbarort) sorgten, entschuldigte sich der Rostocker Verein nun bei seiner Rückkehr bei der 81-jährigen Wirtin. Sportdirektor Markus Thiele und Spieler Bryan Henning überbrachten Despina Siasiakis 1000 Euro, die zum Teil Hansa-Fans gespendet hatten. Der Verein rundete die Summe auf. Zudem hatten der Wirtin bereits Anhänger der SG Sonnenhof und aus Paderborn mit knapp 700 Euro geholfen. Im Januar hatten sich sogenannte FCH-Fans am Tresen bedient und zudem die Kasse geplündert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen