FC Hansa Rostock : Gebhart verpasst knapp den Traum-Einstand

Eine gute Chance zur Hansa-Führung hatte Timo Gebhart kurz nach seiner Einwechslung.
Eine gute Chance zur Hansa-Führung hatte Timo Gebhart kurz nach seiner Einwechslung.

von
29. August 2016, 08:00 Uhr

Was für ein Einstand: Neuzugang Timo Gebhart hatte mit seinem zweiten Ballkontakt im Spiel gegen den FSV Frankfurt die Möglichkeit, den FC Hansa Rostock vor heimischer Kulisse auf die Siegerstraße zu führen. „Ich komme rein – und habe gleich die Riesenchance. Ich hätte den Ball lieber angenommen und dann im zweiten Kontakt aufs Tor gebracht – so ist mein Gefühl jetzt. Aber ich wusste nicht genau, ob jemand hinter mir ist, das habe ich nicht gesehen“, beschreibt Gebhart die Szene. „Das ist natürlich schade, ich ärgere mich darüber. Ich bin natürlich nicht zufrieden, dafür hätte ich das Tor machen müssen – oder wir hätten gewonnen“, so der 27-Jährige.

Begeistert zeigte sich der „Neue“ von den Fans: „Die Atmosphäre war super. Das wusste ich auch schon, bevor ich hergekommen bin, dass die Fans uns immer helfen im Spiel und für uns da sind.“

Nur an einem hapert es – den Toren. Auch am Sonnabend haben die Hanseaten ihre Chancen nicht nutzen und erst dank eines Eigentores jubeln können. Timo Gebhart weiß aber schon, wie man dies bekämpfen kann: „Auch im Torschusstraining noch konsequenter damit umgehen, denn im Spiel ist es nachher auch nicht anders.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen