FC hansa Rostock : Gebhart: Müssen Lösungen finden

Hätte mit einem Treffer in der 46. Minute seine Rückkehr in die Start-Elf krönen können: Timo Gebhart.
Hätte mit einem Treffer in der 46. Minute seine Rückkehr in die Start-Elf krönen können: Timo Gebhart.

von
01. November 2016, 08:00 Uhr

Torgefahr und Kreativität brachte die Rückkehr von Offensivmann Timo Gebhart dem FC Hansa Rostock. Nachdem der 27-Jährige fast vier Wochen pausieren musste und erst in der vergangenen Woche wieder ins Mannschaftstraining einstieg, belebte er das Angriffsspiel der Hanseaten, doch der zweite Treffer für den Sieg wollte auch dem Routinier nicht gelingen. „Wenn man bedenkt, dass die Mainzer mit nur einem Schuss aufs Tor den Treffer erzielen, kann man schon ein bisschen traurig sein“, so Gebhart und ergänzt: „Der letzte Ball ist bei uns einfach nicht angekommen und hat gefehlt.“

Dass die jungen Mainzer von den Hanseaten unterschätzt wurden, bezweifelt Gebhart. „Wir haben alles gegeben. Mit etwas Glück geht mein Ball rein oder der von Henn.“ Mit einem Sieg hätte der FC Hansa bis auf den dritten Tabellenplatz springen können, nun ist es aber vorerst der siebente Rang. „Klar, das ist bitter, aber dann müssen wir einfach im nächsten Spiel die drei Punkte holen und immer weiter machen. Wenn man oben mitspielen will, muss man Lösungen finden – heute hat der letzte Ball gefehlt. Daran müssen wir arbeiten“, so die Ansage von Timo Gebhart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen