zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Gardawski neuer Kapitän der Kogge?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Allrounder des FC Hansa trug am Freitag gegen den HSV die Binde – Trainer Brand lässt sich endgültige Entscheidung noch offen

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Hansa-Chefcoach Christian Brand scheint seinen Kapitän für die kommende Spielzeit gefunden zu haben – beim Testkick gegen den Hamburger SV vor heimischem Publikum am vergangenen Freitag lief Mittelfeldmann Michael Gardawski mit der Kapitänsbinde auf – bereits zum zweiten Mal von Beginn an. „Er hat einen guten Stand in der Mannschaft und übernimmt auf dem Platz auch Verantwortung“, schätzt der 44-jährige Trainer seinen Schützling ein. Dennoch unterstreicht er, „dass ich mich noch nicht festgelegt habe. Ich erwarte, dass jeder Spieler, den ich aufstelle, auf dem Feld Verantwortung übernimmt. Egal ob mit oder ohne Binde.“ Nach dem freiwilligen Rückzug von Tobias Jänicke muss bis zum Saisonstart in knapp zwei Wochen ein neuer Kapitän der Kogge gefunden werden.

Gardawski kam zu Beginn der vergangenen Spielzeit zum FCH und war schon unter Brands Vorgänger Karsten Baumann eine Stammkraft. Mit der möglichen neuen Rolle im Team kann er sich auch anfreunden: „Es ist eine schöne Sache, die Binde zu haben, gerade auch bei diesem Verein – das macht mich stolz. Kapitän ist das eine, aber Verantwortung muss jeder auf dem Platz übernehmen. In der zurückliegenden Saison haben wir das geschafft – und ich denke, das ist auch das Ziel für die kommende Saison“, sagt Gardawski.

Der 25-Jährige avancierte in der vergangenen Spielzeit zur wahren Allzweckwaffe des Traditionsvereins. Insgesamt 41-mal stand er für die Kogge bei Pflichtspielen auf dem Platz: Er kam im rechten Mittelfeld sowie auf der linken Seite – defensiv wie offensiv – und auch im Angriff zum Einsatz, zudem bewies er als linker und rechter Verteidiger sein Können. Am vergangenen Freitag agierte er mit Dennis Erdmann im defensiven Mittelfeld. „Ich fühle mich weiter vorne zwar wohler, aber auch die Sechs passt, weil man da sehr viel im Spiel ist und viele Ballkontakte hat“, so Gardawski.

Doch der Allrounder ist nicht der einzige Kandidat für die Binde auch Verteidiger Maximilian Ahlschwede wurde von Trainer Christian Brand während der Vorbereitung bereits zum Spielführer ernannt. „Bisher wurde uns das immer kurz vor der Begegnung gesagt. Ich weiß nicht, wie der Trainer sich entscheidet. Aber egal, wer am Ende die Binde bekommt, ich möchte in jedem Spiel meine Leistung bringen und Verantwortung übernehmen. Aber klar, wenn der Trainer mir das Vertrauen schenkt, werde ich die Rolle gerne übernehmen“, so Ahlschwede. Auf die endgültige Entscheidung von Christian Brand müssen beide Kicker wohl aber noch einige Tage warten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen