zur Navigation springen

Hansa-Spiel in Münster : Fünf Polizisten im Rostocker Block verletzt

vom

Beim Auswärtsspiel des FC Hansa Rostock gegen den SC Preußen Münster kam es im Rostocker Block zu einer Auseinandersetzung

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 12:46 Uhr

Bei dem Auswärtsspiel des FC Hansa Rostock in der 3. Fußball-Liga gegen den SC Preußen Münster (1:3) kam es im Rostocker Block zu einer Auseinandersetzung der Vereinsanhänger und den Beamten der vor ort eingesetzten Landespolizei. „Fünf Polizisten erlitten ein Knalltrauma durch den Einsatz von Pyrotechnik“, erklärte eine Polizeisprecherin des Polizeipräsidiums Münster. Genauere Informationen können aufgrund des frühen Ermittlungsstandes nicht herausgegeben werden.

Die Bundespolizei, die am Spieltag für die Absicherung am Bahnhof  von Münster zuständig war,  hingegen zieht eine positive Bilanz des Einsatzes bei dem Match: „Unser Einsatzkonzept für den Bahnbereich hat gegriffen“, zog der Einsatzleiter der Bundespolizei Bilanz.

Insgesamt reisten mit Zügen 289 Rostocker- und aus dem Umfeld des SC Preußen Münster etwa  350 Fans über den Hauptbahnhof Münster zu dem Fußballspiel an. Sowohl bei der An- als auch bei der Rückreise „kam es zu keinen Störungen“, heißt es weiter. Dies sei vor allem erreicht worden, weil sich  „das Konzept der frühzeitigen Ansprache potenzieller Gewalttäter bewährt hat.“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen