zur Navigation springen

Hansa-Saisonauftakt nach Maß : Frech aufgespielt und Sieg dank Henning-Traumtor

vom
Aus der Onlineredaktion

Der FC Hansa startet mit einem Sieg in die neue Saison 2017/18 der 3. Fußball-Liga: Die Rostocker spielten frech bei den Sportfreunden Lotte auf und gewannen dankt eines Traumtors von Henning mit 2:0

Beim VfL Sportfreunde Lotte gewannen die Rostocker mit 2:0 (1:0). Zuletzt gelang den Hanseaten ein Dreier zum Auftakt in der Spielzeit 2014/15 beim 4:3 gegen Preußen Münster.

Das Tor des Tages erzielte der 22-jährige Hanseat Bryan Henning (88.), der erst in der 67. Minute für den verletzten Amaury Bischoff in die Partie kam. Denn der gegnerische Keeper kam nach einem langen Ball weit aus seinem Tor heraus und klärte direkt in die Füße des Hanseaten. Der zog aus gut 50 Metern einfach mal direkt ab – und traf. „Bei dem Schuss habe ich nicht überlegt. Als der Ball meinen Fuß verlassen hat, hatte ich schon ein gutes Gefühl“, sagt Henning. Und auch sein Kapitän Bischoff, für den er aufs Feld musste, war begeistert: „Er ist ein junger Spieler, kennt nur das Spiel in einer zweiten Mannschaft und dann macht er in seinem ersten Spiel so ein Traumtor vor diesen Fans mit so einer geilen Stimmung. Solche Spieler bringen uns weiter.“

Dabei ist Henning als Abräumer im Mittelfeld verpflichtet worden. „Allgemein schieße ich eher wenig Tore und dann so einen Treffer zu erzielen, ist wunderbar“, so der 22-Jährige. Bei seinem Trainer Pavel Dotchev sorgte der Treffer für ein Lachen: „Das war absolut frech. Bryan macht manchmal so wahnsinnige Sachen sowohl positiv als auch negativ. Der Ball war in der Luft wie ein Strich, genial – ein Traum.“

Von Beginn an präsentierten sich die Hanseaten kämpferisch und trotzten den Lottern und der Hitze auf dem Platz – vor allem die Defensive um die Innenverteidiger Oliver Hüsing und Julian Riedel bot den Hausherren keine Chance und nach vorne versuchten die „jungen Wilden“ von der Ostsee immer wieder Nadelstiche zu setzen. „Ich habe immer gesagt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Fußballerisch haben wir noch einiges zu tun. Heute waren Wille, Laufbereitschaft und Einstellung entscheidend, dass die Mannschaft gewonnen hat, nichts anderes“, erklärt Dotchev.

Nach 15 Minuten kombinierten sich Willi Evseev und Mike Owusu mit einem doppelten Doppelpass durchs Mittelfeld der Gastgeber. Die Flanke von links findet im Strafraum keinen Abnehmer – aber es gab einen Pfiff und das Zeichen vom Unparteiischen Daniel Siebert auf den Elfmeterpunkt. Grund: Evseev wurde von Tim Wendel zu Fall gebracht. Soufian Benyamina schnappte sich die Kugel und versenkte zum 1:0 (19.).

Extra: Rostocker Fußballfans attackieren Polizei in Steinfurt

Bei einem Einsatz nach einem Fußballspiel vom SF Lotte gegen Hansa Rostock sind am Samstag mehrere Polizisten von Rostocker Fans angegriffen worden. Wie die Polizei Steinfurt mitteilte, hatten sich die Fußballfans nach Ende des Spiel in einen bereits voll besetzten Linienbus gedrängt und so die Abfahrt verhindert.

Die Polizeikräfte seien daraufhin eingeschritten und von Rostocker Fans attackiert worden. „Ein Polizeibeamter erlitt dabei durch ein Wurfgeschoss, welches aus dem Bus herausgeschleudert wurde, eine Platzwunde im Gesicht“, teilte die Polizei mit. Die Wunde habe genäht werden müssen.

Nur mit dem Einsatz von Pfefferspray und eines Diensthundes sei es gelungen, die Personalien des Werfers festzustellen. Dabei hätten zwei weitere Rostocker Fans auf den Diensthund eingetreten und ihn verletzt, der Hund habe einen der Fans gebissen. Gegen alle drei Personen sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Der Polizeihund sei mit schweren Verletzungen in eine Tierklinik eingeliefert worden.

Auf der Rückfahrt nach Rostock wurde nach Angaben der Bundespolizei weiter randaliert. Zeugen hätten beobachtet, wie Hansa-Anhänger in einem Regionalexpress zwischen Hamburg und Rostock eine Fensterscheibe mit einem Feuerlöscher eingeschlagen hätten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen