zur Navigation springen

3. Fußballl-Liga : FC Hansa: Missmut wegen neuem Liga-Sponsor

vom

Der neue Sponsor der 3. Liga bringt den Rostocker Traditionsverein in Bedrängnis. Vorstandsboss Robert Marien sieht Benachteiligung für den Club.

von
erstellt am 30.Jun.2017 | 19:00 Uhr

Enttäuschung beim FC Hansa: Der Rostocker Fußball-Drittligist gerät durch den neuen Liga-Sponsor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in die Bredouille. Ab der kommenden Saison soll der Sportwetten-Anbieter bwin Hauptpartner der 3. Liga werden, der FCH hat aber ebenfalls einen Wettanbieter, Sunmaker, als Hauptsponsor für die Spielzeit 2017/18 gewinnen können. „Grundsätzlich tut es der Liga gerade aufgrund ihrer wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gut, wenn sich ein Unternehmen zu einem Hauptpartner-Vertrag bekennt. Im Hinblick auf die Konsequenzen, die für jeden Verein anders sein werden, ist die Hau-Ruck-Einführung, die Einbindung der Vereine und die Kommunikation mit eben jenen nicht professionell aus unserer Sicht“, erklärt Hansa-Vorstandsvorsitzender Robert Marien und fügt hinzu: „Der DFB wusste vom Hauptsponsor des FC Hansa und ist dennoch nicht proaktiv auf ihn zugegangen. Dies ist ärgerlich und gerade für unseren neuen Partner alles andere als optimal."

Erst in dieser Woche wurde dem Rostocker Traditionsverein mitgeteilt, dass es einen neuen Partner gibt, er damit „vor vollendete Tatsachen gestellt“. Noch mehr, sieht der Vereinsboss einen Nachteil für seinen Club. „Da einige Vereine, insbesondere wir, höchstwahrscheinlich nicht alles umsetzen können und daher auch entsprechend nicht entlohnt werden, befinden wir uns ab der nächsten Saison in einer Liga der zwei Geschwindigkeiten. Vereine, die in den zurückliegenden Wochen in der Vermarktung erfolgreich waren, werden durch diese Vorgehensweise indirekt bestraft. Das ist gerade deshalb besonders fragwürdig, da auch der FC Hansa durch seine Strahlkraft mit mehr als 12 000 Mitgliedern und mit über 210 000 Zuschauern im vergangenen Jahr zur verbesserten Bedeutung der Liga und ihrer Attraktivität beigetragen hat“, so Robert Marien.

Der DFB schloss mit dem Wettanbieter einen Zweijahresvertrag bis 2019 ab. Erstmals seit der Gründung im Jahr 2008 hat die 3. Liga somit einen Hauptsponsor. Der Sportwettenanbieter kann nun unter anderem auf dem Trikotärmel, in allen Stadien sowie in den Publikationen und Online-Auftritten der Clubs werben. Betonte in einer Mitteilung aber, dass in der Saison 2017/2018 „Ausnahmen davon im Sinne der Klubs möglich“ sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen