FC Hansa Rostock : Fans mit ins Boot nehmen

Mit allen Mitteln kämpft Tommy Grupe (rechts, hier gegen den Bremer Kapitän Clemens Fritz, links Teamkollege Maik Baumgarten) um einen Platz in der Start-Elf des FC Hansa. Ob im Mittelfeld oder in der Abwehr, wäre dem 23-Jährigen egal.
Foto:
1 von 1
Mit allen Mitteln kämpft Tommy Grupe (rechts, hier gegen den Bremer Kapitän Clemens Fritz, links Teamkollege Maik Baumgarten) um einen Platz in der Start-Elf des FC Hansa. Ob im Mittelfeld oder in der Abwehr, wäre dem 23-Jährigen egal.

Hansa-Kicker Tommy Grupe spürt schon das Kribbeln und freut sich auf die kommende Saison

svz.de von
16. Juli 2015, 08:00 Uhr

In anderthalb Wochen startet der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock zu Hause gegen Werder Bremen II in die neue Saison. Bei Defensivmann Tommy Grupe „ist das Kribbeln schon da. Wir sind jetzt am Ende der Vorbereitung, die generell eine harte Zeit ist. Als Spieler freut man sich, dass es endlich losgeht und wir wieder um Punkte kämpfen.“

Der gebürtige Rostocker geht in seine dritte Profi-Saison beim FCH, kickte bis auf das zweite Halbjahr 2012 – da war er bei Liga-Konkurrent Preußen Münster – stets bei den Hansestädtern. Seit 1999 ist er im Verein, kam damals vom FSV Kritzmow.

Das Urgestein sieht sein Team gut vorbereitet für die neue Serie. „Ich glaube, dass wir ganz gut gerüstet sind. Die Testspiele haben gezeigt, was wir draufhaben. Natürlich gibt es immer noch etwas zu verbessern, doch wir sind auf einem ordentlichen Weg“, sagt der 23-Jährige.

Sein Vor-, aber auch zugleich Nachteil ist seine Vielseitigkeit. Der Defensiv-Allrounder kann zentral in der Abwehr, aber auch im Mittelfeld auf der „Sechs“ auflaufen. Einen Lieblingsplatz auf dem Feld hat Grupe dabei nicht. „Mir ist eigentlich egal, wo der Trainer mich aufstellt, solange ich auf meine Einsatzzeiten komme. Ich spiele beide Positionen gerne“, erklärt der Kicker.

Im Test gegen den Bundesligisten SV Werder Bremen (1:1) überzeugte Tommy Grupe im Mittelfeld, zeigte eine starke Leistung. Er schränkt jedoch ein: „Das Spiel gegen Bremen darf man nicht überbewerten. Werder hatte gerade erst angefangen mit der Vorbereitung. Wir waren schon etwas länger drin. Trotzdem haben wir es ganz gut gemacht.“

Die Leistung des FCH wurde auch von den Zuschauern honoriert, die sogar die La Ola initiierten – und das bei einem Vorbereitungskick! „Unser Ziel ist es, die Fans mit ins Boot zu nehmen und komplett als Team zu agieren. Wir wollen gute Spiele abliefern, dann werden wir sehen, wozu es am Ende reicht“, sagt Grupe.

Eine präzisere Saisonprognose lässt sich der Abwehrmann nicht entlocken. „Es ist immer schwer zu sagen. Die Liga wird auch in dieser Saison sehr ausgeglichen sein. Es sind viele Ost-Mannschaften dabei, das heißt, es gibt einige Derbys. In diesen Spielen ist immer ein Tick mehr Brisanz drin. Es werden sicher auch mehr Zuschauer kommen. Das wird uns zusätzlich anspornen, vielleicht noch ein, zwei Prozent zusätzlich freisetzen. Wir freuen uns drauf und wollen so viele Punkte wie möglich holen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen