Hansa Rostock : Esdorf und Scherff ohne Zukunft?

Florian Esdorf
Florian Esdorf

von
09. Mai 2017, 08:00 Uhr

Das Ringen um die Verträge beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock geht weiter. Stammtorhüter Marcel Schuhen verspricht, dass „es in den kommenden Wochen eine Entscheidung gibt“. Vor dem Landespokalfinale am 25. Mai solle die Zukunft des 24-Jährigen geklärt sein, so der Torwart. In der vergangenen Woche wurde ein Interesse des Zweitligisten SV Sandhausen an dem jungen Keeper bekannt.

Hingegen ist die Zukunft der jungen Kicker Lukas Scherff (20) und Florian Esdorf (22), die beide noch bis zum Ende der laufenden Spielzeit an den FC Schönberg ausgeliehen wurden, eher ungewiss. „Wir müssen sehen, wie es für die beiden weitergeht. Dazu werden wir mit den Spielern und Beratern intensiv sprechen“, erläuterte FCH-Cheftrainer Christian Brand.

Beim FC Schönberg werden sowohl Scherff als auch Esdorf keine Perspektive haben, zog der Regionalligist doch seine erste Mannschaft aus dem Spielbetrieb für die Saison 2017/18 zurück und plant einen Neuanfang in der Verbands- oder Landesliga.

Christian Brand bescheinigte vor allem Florian Esdorf, dass der Abwehrmann in der Zukunft eines der tragenden Gesichter der Rostocker werden könne und eine gute Profi-Laufbahn vor sich habe. Jedoch mangele es dem 22-Jährigen an der „Physis und der Geschwindigkeit auf den ersten Metern. Vom Spielverständnis her passt es bei Florian, aber die Robustheit für die 3. Liga ist noch nicht vorhanden“, so Brand. Die Scouting-Berichte der Spiele sowie die Einschätzung des Schönberger Trainers Axel Rietentiet sollen in den kommenden Wochen Klarheit über seinen Verbleib bei Hansa geben.

Lukas Scherff hingegen scheint beim FCH keine Rolle mehr zu spielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen