zur Navigation springen

Hansa Rostock vs. Hallescher FC : Ersten Heim-Sieg einfahren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Seit September des vergangenen Jahres konnte der FC Hansa im Ostseestadion nicht mehr gewinnen

von
erstellt am 18.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Es ist wieder Derby-Zeit im Rostocker Ostseestadion: Morgen ab 14 Uhr empfängt am 23. Spieltag der 3. Fußball-Liga der FC Hansa den Halleschen FC. Das erste Heimspiel in diesem Jahr vor Publikum – die Partie gegen Regensburg musste unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden – wollen die Hanseaten für sich entscheiden. Denn mit drei Punkten können sich die Rostocker zum einen Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen, denn derzeit beträgt der Vorsprung vier Zähler. Zum anderen würde der FCH mit einem Erfolg weiter an die Aufstiegsplätze heranrücken; momentan trennen ihn sieben Punkte zum Relegationsrang drei.

Statistik spricht für den FC Hansa

Doch Halle wird kein einfacher Gegner – die Truppe von Trainer Rico Schmitt belegt zurzeit den vierten Platz in der Tabelle und wartet aber auch seit dem 1. Spieltag auf einen Auswärtsdreier. Und auch die zurückliegenden Auftritte beim FC Hansa machen der Schmitt-Truppe wenig Mut: Nur drei der bisherigen 32 Partien im Ostseestadion gingen an den HFC.

Jedoch spricht die diesjährige Bilanz der Hanseaten im Ostseestadion – zwei Siege, fünf Remis, vier Niederlagen – nicht gerade für einen Erfolg: Zuletzt konnte die Mannschaft von Chefcoach Christian Brand vor heimischem Publikum beim 5:0 gegen den FSV Zwickau im September des vergangenen Jahres richtig jubeln. Auch das Hinrundenspiel macht nur wenig Hoffnungen auf ein Spektakel – es endete torlos.

Verzichten muss Chefcoach Christian Brand beim morgigen Match in jedem Fall auf Stürmer Marcel Ziemer, der sich noch von seiner Grippe erholen muss, sowie Christian Dorda (Baby-Urlaub). Auch der Mittelfeldakteur Timo Gebhart (überstandener Muskelfaserriss) ist wohl noch kein Thema für das Aufgebot der Hanseaten. Für einen spielerischen Impuls in der Offensive soll vor bis zu 12 000 Zuschauern morgen gegen Halle Mittelfeldstratege Stefan Wannenwetsch sorgen, der wahrscheinlich für Tommy Grupe in die Start-Elf rutscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen