zur Navigation springen

Hansa Rostock : Erfolge schweißen zusammen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hansa-Neuzugang Oliver Hüsing glaubt, dass Siege wie in Wiesbaden dem runderneuerten Rostocker Team enorm weiterhelfen

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Von der 1. Fußball-Bundesliga in die 3. Liga: Für Abwehrmann Oliver Hüsing, der kurz vor dem Ende der Transferfrist vom SV Werder Bremen für ein halbes Jahr zum FC Hansa Rostock ausgeliehen wurde, ist der Wechsel kein Rückschritt. Vielmehr erhofft sich der Kicker mehr Spielpraxis und will seine persönliche Entwicklung vorantreiben. Denn trotz zweier Kurzeinsätze in der Hinrunde beim 1:4 in Mönchengladbach und gegen Borussia Dortmund (2:1) „sehe ich mich noch nicht als Bundesliga-Spieler. So würde ich mich nicht bezeichnen“, so der 21-Jährige.

Selbstbewusst tritt der Youngster dennoch auf und will im runderneuerten Hansa-Team eine Führungsrolle einnehmen: „Ich denke, die Position bringt es mit sich, dass man auf dem Platz viel spricht. Obwohl ich erst kurz bei der Mannschaft bin, hat die Abstimmung eigentlich schon ganz gut geklappt. Wir haben viel kommuniziert. Das war auch wichtig. Schön, dass es dann auch gleich mit dem ersten Sieg (2:1 – beim SV Wehen Wiesbaden) geklappt hat. Gerade wenn eine Mannschaft neu zusammengestellt wird, tun Erfolgserlebnisse gut. Das schweißt noch mehr zusammen“, erklärt Oliver Hüsing, der im Sommer 2014 in Bremen seinen ersten Profivertrag unterschrieben hatte: „Ich war zehn Jahre bei Werder. Das ist jetzt mein erster Vereinswechsel. Dafür ging dann alles ziemlich schnell.“

Den Abstiegskampf kennt er schon aus Bremen und will nun mit Hansa die Klasse halten. „Das ist ein toller Traditionsverein, der nicht dort hingehört, wo er momentan steht“, so Hüsing, der sich mit dem Bundesliga-Debüt seinen persönlichen Traum bereits erfüllen konnte: „Der Klassenerhalt mit Hansa wäre schon eine andere Dimension. Denn dabei geht es ja nicht nur um mich, sondern auch um das Schicksal vieler anderer.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen