zur Navigation springen

Hansa Rostock : „Erde“ im Visier anderer Vereine

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Vertrag des 26-jährigen Defensivspielers läuft zum Saisonende aus. Sein Vorsatz für die Rückrunde: „Weiter Erfolg haben“

von
erstellt am 06.Jan.2017 | 08:00 Uhr

Für Aufsehen auf dem Trainingsplatz des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock sorgt derzeit vor allem Defensivmann Dennis Erdmann, der mit schwarzer Gesichtsmaske die Einheiten absolviert. Noch bis Anfang März soll der 26-Jährige den Schutz tragen. „Ich weiß nicht, ob ich sie auch darüber hinaus trage. Sie stört mich zwar nicht, aber das Richtige ist es nicht“, gesteht „Erde“ und ergänzt: „Die Verletzung ärgerte mich schon. Es kribbelte bereits nach wenigen Tagen wieder in den Füßen“, gibt Erdmann zu. Mittlerweile ist er aber wieder völlig schmerzfrei, nur abends bei Heimfahrten meldet sich die Augenblessur: „Manchmal habe ich dann einen leichten Schleier vor dem Auge, aber die Ärzte meinen, das regelt sich noch“, zeigt er sich zuversichtlich.


Heimspielbilanz in der Rückrunde ausbauen


Gut tat dem Kicker hingegen der kurze Winterurlaub. „Es war schön, dass man mal abschalten konnte und mal wieder die Familie sehen. So können wir, glaube ich, alle gut und gestärkt in die zweite Halbserie gehen“, so der Defensivmann. Im Vergleich zur Hinrunde sieht er beim FCH noch Luft nach oben: „Soweit war es okay. Wir sollten nun aber anfangen, die Heimspiele zu gewinnen. Zudem muss jedem klar sein, dass in beide Richtungen noch alles möglich ist. Aus diesem Grund sollten wir auch schnell viele Punkte holen, um dann zu sehen, was nach oben noch möglich ist.“

Die doch eher enttäuschende Heimspielbilanz – zwei Siege, vier Remis, vier Unentschieden – möchte der Mittelfeldakteur auch verbessern. „Manchmal fehlte uns ein wenig das Glück. Aber wir müssen unbedingt die Leichtigkeit wieder erlangen, Spiele, egal gegen welchen Gegner, gewinnen zu wollen“, erklärt Erdmann.


1333 Minuten für Hansa auf dem Platz


Sein persönlicher Vorsatz für die Rückrunde: „Weiter Erfolg haben und viele Spiele machen. Ich möchte an meine Leistung vor der Verletzungspause anknüpfen.“ Denn bis zu seinem siebenfachen Nasenbeinbruch (im Spiel bei Wehen Wiesbaden) absolvierte Erdmann jedes Spiel für Hansa in der 3. Liga, stand in dieser Saison insgesamt 1333 Minuten auf dem Platz und bewies seine Rolle als wichtige Stütze im Team.

Doch der Vertrag von Dennis Erdmann läuft zum Saisonende aus. „Noch hat niemand von Hansa mit mir geredet. Es ist ein komisches Gefühl, wenn der eigene Verein noch nicht mit einem spricht. Ich weiß nicht, was kommt“, so Erdmann. Hingegen sollen andere Vereine schon mit Offerten für den zweikampfstarken 26-Jährigen tätig gewesen sein.

Optimistisch gestimmt ist Erdmann erst einmal in Bezug auf die Vorbereitung: „Ich schätze, es ist gut, wenn wir zu Hause mit den Wetterbedingungen trainieren und dann ohne Überraschungen in die Rückrunde gehen. Zumal wir dann die Platzverhältnisse kennen, wobei: Amateurfußballer spielen auf noch schlimmeren Untergründen, da sollten wir uns über einen kleinen Huckel nicht beschweren“, so Dennis Erdmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen