FC Hansa Rostock : Einsatz von Gebhart fraglich

Der neue Mittelfeldakteur des FC Hansa Timo Gebhart muss sich bis zu seinem ersten Einsatz im Dress der Kogge noch gedulden.
Der neue Mittelfeldakteur des FC Hansa Timo Gebhart muss sich bis zu seinem ersten Einsatz im Dress der Kogge noch gedulden.

Offensiver Neuzugang des FC Hansa Rostock war bis gestern noch nicht spielberechtigt für morgen

von
26. August 2016, 08:00 Uhr

Der jüngste Neuzugang des Fußball-Drittligisten FC Hansa, Timo Gebhart, muss vielleicht weiterhin auf einen Einsatz für die Blau-Weißen warten: Bislang besaß der 27-Jährige aufgrund von noch ungeklärten Formalitäten noch keine Spielberechtigung. „Ich bin hierher gewechselt und will natürlich den Leuten zeigen, was ich kann. Ich freue mich riesig darauf – auf die Fans und die Mannschaft“, so Timo Gebhart.

Doch Hansa-Chefcoach Christian Brand bremst den neuen Akteur noch ein bisschen aus: „Klar, er hat Bock, er ist heiß und möchte gerne spielen. Aber wir müssen abwarten, ab wann es Sinn macht, in welchem körperlichen Zustand er ist. Er hatte in seiner Karriere auch schon ein paar Verletzungen, da möchte ich kein Risiko eingehen. Von daher versuche ich ihn langsam aufzubauen“, schränkt der 44-Jährige ein. Zudem trainiere der offensive Mittelfeldmann erst seit wenigen Tagen mit der Mannschaft. „Man merkt ihm an, dass er lange nicht mit einer Mannschaft trainiert hat – die Intensität kriegt man nicht mit Waldläufen oder individuellen Einheiten hergestellt“, erklärt Brand weiter und fügt bestimmt hinzu: „Von Beginn an wird er am Sonnabend gegen den FSV Frankfurt nicht spielen.“

Stürmersuche geht weiter

Die Suche auf dem Transfermarkt geht für Christian Brand und den Sportlichen Leiter des FC Hansa René Schneider derweil weiter, denn noch immer steht ein Stürmer auf dem Wunschzettel des Trainers. Vielleicht könnte Angreifer Timo Furuholm eine Option sein. Denn der Liga-Konkurrent Hallescher FC plant nicht mehr mit dem 30-Jährigen.

Aber um jeden Preis möchte Brand keinen Neuen verpflichten: „Wir holen nur Spieler, von denen wir überzeugt sind, dass sie uns auch wirklich besser machen und uns weiterhelfen. Wenn wir am Ende keinen holen, ist das so“, sagt er relativ gelassen. „Ich bin entspannt, weil ich den Spielern, die da sind, komplett vertraue und an ihre Qualität glaube. Vor allem aber auch, weil ich den Entwicklungsprozess der einzelnen Jungs und der Mannschaft sehe.“

Einen freiwilligen Abgang sieht der Coach nicht als wahrscheinlich an. „Da ist niemand besonders an mich herangetreten.“ Er suche aber nach wie vor einen „Abnehmer“ für den 23-jährigen Maik Baumgarten, der in der zurückliegenden Woche wegen einer Blessur jedoch pausieren musste. „Das erweist sich als nicht so einfach. Da habe ich in den letzten Tagen nichts Neues gehört“, erklärt Brand und heizt gleichzeitig die Gerüchteküche an: „Aber bei dem einen oder anderen Spieler kann es sein, dass wir ihn vielleicht noch abgeben…“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen