zur Navigation springen
Hansa Rostock

15. Dezember 2017 | 20:44 Uhr

Ein Schlitten bei 18 Grad

vom

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2012 | 07:38 Uhr

Rostock - ich komme. Die sieben Tage Spanien-"Urlaub" mit dem FC Hansa sind doch recht rasch vergangen. Aber eine Woche reicht auch völlig aus. Mehr muss es wirklich nicht sein. So allmählich setzt nämlich der gefürchtete Lagerkoller ein. Obwohl es sich bei der Unterkunft um ein recht großes Hotel mit mehreren Zimmer-flügeln handelt, so trifft man doch beinahe an jeder Ecke auf einen blau-schwarzen Trainingsanzug mit der Kogge drauf. Außerdem möchte ich jetzt gerne das Hotelbett mit meinem eigenen tauschen. Doch das kann ich ja endlich heute Abend, besser gesagt morgen Früh. Denn mein Flieger landet erst kurz vor 23 Uhr in Hamburg, und von dort muss ich ja noch nach Hause. Hansa wird dann schon lange angekommen sein.

Zwei Dinge werde ich jedoch vermissen. Zum einen das leckere Frühstücksbüfett. Gut, die Spanier können wie die Engländer und Italiener kein Brot backen. Dafür gibt es in El Rompido aber Pepi. Sie ist eine Köchin im Hotel und bereitet jedem Gast auf Wunsch ein spezielles Omelett zu. Und ich kann versichern, dass Pepi ihr Handwerk versteht. Auch heute zum Abschluss gönne ich mir noch eins.

Das Zweite, was mir fehlen wird, sind die Besuche in den hiesigen Supermärkten. Beinahe immer gibt es was Neues zu entdecken. Diesmal war es ein Schlitten aus Frankreich. Nichts Ungewöhnliches? Ich finde schon. Schließlich sind es in und um El Rompido derzeit rund 18 Grad Celsius. Da frage ich mich ganz verwundert, wo der Schnee herkommen soll, damit das Kufengerät zum Einsatz kommen kann…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen