zur Navigation springen

Hansa Rostock : „Ein bisschen entspannter“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 18:50 Uhr

Große Erleichterung beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock: Durch den vierten Saisonsieg (1:0 gegen den Chemnitzer FC) überwintert die Kogge mit 22 Punkten über dem ominösen Strich auf Platz 16. „Die Situation ist ein bisschen entspannter für uns, aber auch nicht so, dass wir uns ausruhen können“, sagt Maximilian Ahlschwede.

Der Rechtsverteidiger, der im vergangenen Winter von Wehen Wiesbaden zu Hansa kam, hat die damalige schwere Schieflage der Kogge noch vor Augen: „In der vorigen Saison hatten wir zum Winter nur 17 Punkte auf dem Konto – und das bei einem Spiel mehr. Da muss man sich mal überlegen, was das letzte Jahr für eine Scheiße war.“

Allerdings war der Unterschied von vor zwölf Monaten zu heute, dass in der Winterpause viele neue Spieler kamen und – wie auch in diesem Jahr mit Christian Brand – ein neuer Trainer: „Die neuen Spieler hatten damals nichts mit der Situation zu tun. Wir haben das zwar angenommen, aber trotzdem war die negative Stimmung, die jetzt zu spüren war, damals nicht so klar.“

In dieser Winterpause wird es einen vergleichbaren Umbruch nicht geben. Es wird sich wohl auf ein oder zwei neue Spieler beschränken, sollte kein Kicker den Club verlassen. Daher ist es für die Psyche um so wichtiger, dass die Rostocker am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause die Abstiegsränge verlassen konnten. „Jetzt kommt eine kurze Winterpause. Die werden wir nutzen, damit wir dann danach ein paar mehr Spiele gewinnen“, so Maximilian Ahlschwede.

 

geos_fch_erdmann
 

Hansa-„Rüpel“: Schon 58-mal Gelb in 22 Partien

Gemeinsam mit Rot-Weiß Erfurt gehören die Rostocker Fußball-Profis zu den „Rüpeln“ der Liga. Beide Teams zieren gemeinsam den 19. Platz in der Fairplay-Tabelle. Hansa kommt in bislang 21 Partien auf 58 gelbe und zwei rote Karten (Dennis Erdmann und Marcel Gottschling). Zudem bekam Marco Kofler einmal Gelb-Rot. Zusammengerechnet mit den Spielern, die wegen der fünften gelben Karte aussetzen mussten (Tobias Jänicke und Michael Gardawski sowie Erdmann und Kofler), kommen die Ostseestädter auf insgesamt zehn Sperrtage.

Erdmann, Kofler, Gardawski (je neun Verwarnungen) und Henn (vier) droht beim nächsten gelben Karton eine Sperre. „Ich krächze hier seit vier oder fünf Spieltagen ohne gelbe Karte rum. Ich weiß gar nicht, was mit mir los ist“, scherzt „Erde“ und fügt an: „Es ist natürlich nicht ganz so toll mit unseren 58 Karten, aber gut...“

 

geos_fch_ziemer
 

Ziemers Zauber: Mit „Cello“ zwei Punkte pro Spiel

Eigentlich ist die Lösung für Hansas sportliche Probleme ganz einfach: Steht Marcel Ziemer auf dem Platz, sind die Rostocker erfolgreich. Im Schnitt verbuchte der Fußball-Drittligist mit „Cello“ auf dem Platz im Schnitt 2,0 Punkte pro Spiel. Im Übrigen entspricht dies der Aufstiegsrechnung von Ex-Trainer Peter Vollmann und würde am Saisonende 76 Zähler bedeuten...

Ziemer stand bei den Siegen gegen Fortuna Köln (4:2), Mainz II (1:0) und Chemnitz (1:0) ebenso auf dem Platz wie beim 1:1 bei Werder Bremen II. Nur in Halle (0:2) wirkte sein „Zauber“ nicht.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen