FC Hansa Rostock : Duell der Linksverteidiger

Zurück ins Spiel: Abwehrmann Christian Dorda (links) möchte nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen wieder in die Start-Elf von Coach Christian Brand.
Zurück ins Spiel: Abwehrmann Christian Dorda (links) möchte nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen wieder in die Start-Elf von Coach Christian Brand.

Christian Dorda und Florian Esdorf empfehlen sich beide bei Cheftrainer Christian Brand für einen Einsatz auf dieser Position

von
09. März 2016, 05:00 Uhr

Und wieder heißt es Bäumchen wechsel dich beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Chefcoach Christian Brand muss sich nach einem Ersatz für seinen momentanen Linksverteidiger Michael Gardawski suchen. Der 25-Jährige hat in der Partie beim 1. FC Magdeburg wegen eines Handspiels seine zehnte gelbe Karte gesehen und wird am Sonnabend gegen Wehen Wiesbaden (14 Uhr Ostseestadion) nicht dabei sein.

Die Chance, sich zurück ins Team zu spielen, möchte vor allem Abwehrmann Christian Dorda nutzen. Der 27-Jährige stand nach einem Teilsehnenriss im Fuß, einem Rippenbruch, muskulären Problemen und einem grippalen Infekt bei den beiden jüngsten Drittliga-Pflichtspielen im Kader, kam aber noch nicht zu einem Einsatz. „Ja, der Jahresanfang lief für mich nicht so optimal, aber jetzt geht es mir gut. Ich fühle mich fit und einsatzbereit“, versichert Dorda.

Durch seine Verletzungen musste er vorzeitig aus dem Trainingslager abreisen und hat fast die komplette Winter-Vorbereitung mit dem neuen Trainer verpasst. „Es ist dann immer schwer, zurückzukommen. Das gelingt nur durch einen gewissen Spielrhythmus und -Praxis“, ergänzt der Linksverteidiger. Beides konnte er sich ein wenig bei Einsätzen in der zweiten Mannschaft – einmal über 45 und vergangenes Wochenende über 90 Minuten – verschaffen. Und er stellt klar: „Wenn der Trainer mich braucht, bin ich bereit.“

Doch Christian Dorda ist nicht der einzige Anwärter auf die Linksverteidiger-Position – ein heißer Kandidat ist Youngster Florian Esdorf. Beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück lieferte der 21- jährige eigentliche Innenverteidiger ein gutes Debüt als Linksverteidiger ab. „Ich habe diese Position auch schon ein paar mal in der Jugend gespielt. Es wäre natürlich schön, wenn mich der Coach beim Heimspiel einsetzt, dafür empfehle ich mich jeden Tag im Training“, sagt der junge Abwehrmann.

Die Qual der Wahl also bei Christian Brand? „Beide sind gute Jungs. Nachdem Christian Dorda eine Weile verletzt war, hat er sich zurück gearbeitet, viel gemacht und war zuletzt auch in der zweiten Mannschaft im Einsatz. Aber es ist noch genug Zeit bis Sonnabend, noch muss ich keine Entscheidung treffen. Ich habe auf jeden Fall zwei gute Alternativen“, so der 43-jährige Trainer.

In einem sind sich die beiden Konkurrenten Dorda und Esdorf nach der 1:4-Niederlage in Magdeburg einig: „Diese Woche müssen wir ordentlich Gas geben. Und gegen Wiesbaden dann wieder als Mannschaft kompakt stehen, aggressiv sein – und vorne die Chancen, die wir haben, ausnutzen. Man kann nur als Mannschaft drei Punkte holen, und die wollen wir hier behalten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen