FC Hansa Rostock : Doppelspitze gegen Erfurt

Doppelspitze gegen Rot-Weiß: Neben Winter-Neuzugang Pascal Breier erhält auch Soufian Benyamina (erzielt hier das 2:0 beim 3:1 gegen Chemnitz) eine Chance gegen Erfurt.
Doppelspitze gegen Rot-Weiß: Neben Winter-Neuzugang Pascal Breier erhält auch Soufian Benyamina (erzielt hier das 2:0 beim 3:1 gegen Chemnitz) eine Chance gegen Erfurt.

Rostocker wollen heute im Ostseestadion mit Pascal Breier und Soufian Benyamina zum Heimdreier stürmen

von
27. Januar 2018, 08:00 Uhr

Volle Pulle gegen Rot-Weiß: Hansa-Trainer Pavel Dotchev fordert einen Heimsieg von seinem Team am 22. Spieltag der 3. Fußball-Liga gegen Erfurt. „Ich weiß, dass wir die Qualität haben, um diese schwere Aufgabe zu lösen. Wir wollen die drei Punkte holen, um den Anschluss nach oben zu halten. Es geht jetzt nicht darum, dass wir zaubern, sondern effizient Fußball spielen. Alles andere als ein Sieg wäre zu wenig“, so der Rostocker Coach.

Dem 52-Jährigen ist allerdings nicht entgangenen, dass die Thüringer unter ihrem neuen Trainer Stefan Emmerling nur noch wenig mit denen aus der Hinrunde gemein haben. „Ich habe immer gesagt, dass es wieder von vorne losgeht. Das haben wir am vergangenen Wochenende auch gesehen. Magdeburg hatte 30 Punkte mehr als Erfurt, doch Erfurt hat das Spiel verdient mit 3:1 gewonnen. Es gibt keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen“, sagt Dotchev.

Dennoch ist der Fußball-Leher von den Fähigkeiten seines Teams überzeugt und will dem Spiel von Beginn an den Stempel aufdrücken. Daher dürften im Sturmzentrum mit Winter-Neuzugang Pascal Breier und Soufian Benyamina (bisher acht Saisontore) zwei Angreifer auflaufen. „Die Wahrscheinlichkeit ist tatsächlich sehr groß, dass wir mit zwei Stürmern spielen werden. Wir wollen gegen Erfurt offensiv zu Werke gehen“, verspricht Dotchev, der auch auf eine lautstarke Unterstützung der Hansa-Anhänger hofft: „Wir brauchen unsere Fans und dass sie uns nach vorne pushen, damit wir am Ende mit ihnen den Sieg feiern können.“

Der Gegner: FC Rot-Weiß Erfurt

Hansa-Bilanz: In der Gesamtbilanz beider Mannschaften hat der FC Hansa mit 26:25 Siegen bei 22 Unentschieden knapp die Oberhand. Im Ostseestadion stehen 18 Erfolge des FC Hansa nur sechs Siegen der Thüringer – zuletzt allerdings mit 2:1 am 37. Spieltag der Vorsaison – gegenüber. Dies war der erste Erfurter Erfolg seit mehr als 25 Jahren.

Saisonverlauf: Die Erfurter waren über die gesamte Spielzeit in der zweiten Tabellenhälfte platziert. Seit der 15. Runde sind sie sogar ununterbrochen Letzter. Nach sechs sieglosen Partien gelangen ihnen zwei 1:0-Erfolge gegen Jena und in Osnabrück nacheinander, danach mussten sie jedoch wieder elf Spiele bis zum 3:1 gegen den Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg am vergangenen Montag auf einen Dreier warten. Stefan Emmerling ist nach Stefan Krämer (bis 2. Oktober) und David Bergner (bis 20. November) bereits der dritte Cheftrainer der laufenden Saison.

Kader: Die Thüringer verfügen mit Keeper Philipp Klewin, Abwehrmann André Laurito, Mittelfeldspieler Daniel Brückner und Stürmer Carsten Kammlott über eine starke Achse. Mit 56 Treffern rangiert Kammlott auf Platz neun der ewigen Drittliga-Torjägerliste.

Stärken: Standards, Kammlott, Erfahrung (Drittliga-Urgestein)

Nachholtermin

Der Deutsche Fußball-Bund hat das Nachholspiel des FC Hansa bei der SG Sonnenhof Großaspach auf den 20. März (Anstoß 19 Uhr) angesetzt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Referee Siewer

Die Leitung der heutigen Partie hat Referee Thorben Siewer. Er pfiff unter anderem das 1:2 des FCH zu Hause gegen den SV Meppen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen