FC Hansa Rostock : „Die knappen Dinger liegen uns“

„Es geht nur um das Ergebnis, nicht um Punkte für die Meisterschaft. Es ist nur ein Spiel. Wenn wir gewinnen, freue ich mich auf die zweite Runde“, sagt Hansas Mittelfeldakteur Dennis Erdmann vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Düsseldorf.
„Es geht nur um das Ergebnis, nicht um Punkte für die Meisterschaft. Es ist nur ein Spiel. Wenn wir gewinnen, freue ich mich auf die zweite Runde“, sagt Hansas Mittelfeldakteur Dennis Erdmann vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Düsseldorf.

Hansas Sechser Dennis Erdmann rechnet mit einem Weiterkommen im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf

von
19. August 2016, 07:45 Uhr

An der Überraschung im DFB-Pokal arbeiten die Hanseaten intensiv: Der Fußball-Drittligist möchte morgen (Anpfiff 18.30 Uhr) Fortuna Düsseldorf schlagen und eine Runde weiterziehen. Für Rostocks Sechser Dennis Erdmann wäre es hingegen gar nicht so eine große Überraschung, wenn die Blau-Weißen gegen die Fortuna als Sieger vom Platz gehen würden: „Ich bin kein Freund von Zurückhaltung. Ich bin davon überzeugt, dass wir weiterkommen. Wir spielen ja nun nicht gegen Schalke oder Dortmund…“

Der 25-Jährige erreichte mit seinem Ex-Verein Dynamo Dresden in der Saison 2014/15 das Achtelfinale, dort schied man mit einer 0:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund aus. Mit dem FC Hansa kam er im vergangenen Jahr nicht über die 1. Hauptrunde hinaus – in einem wahren Pokal-Krimi entschied Kontrahent 1. FC Kaiserslautern das Duell im Elfmeterschießen mit 5:4 für sich. Ein Trauma hat er aus diesem Erlebnis nicht bekommen: „Gegen Schönberg haben wir das Landespokalfinale im Elfmeterschießen knapp gewonnen. Die knappen Dinger liegen uns.“ Bereitet sich der Mittelfeldmann dennoch schon auf eine Verlängerung oder gar ein Elfmeterschießen vor? „Nein! Ich denke, dass wir das in 90 Minuten über die Bühne kriegen. Und wenn es in die Verlängerung geht, dann ist das so. Ich denke, wir haben gegen Halle gezeigt, dass wir viel laufen können. Wenn wir noch vernünftig vorn einen Ball an den Mann kriegen und ein Tor erzielen, dann denke ich, dass wir weiterkommen. Ich glaube daran, dass wir das Spiel ohne Elfmeterschießen gewinnen werden“, sagt „Erde“.

Das Besondere für den 1,88-Meter-Mann am DFB-Pokal ist, dass „man sich auch mal mit anderen Mannschaften messen kann, die mindestens eine Liga höher spielen. Dabei kann man dann zeigen, dass man nicht unbedingt schlechter ist“. Zudem unterstreicht er, dass die Teilnahme an der ersten Runde für den FC Hansa finanziell ziemlich wichtig ist – und ein Sieg sowie das Weiterkommen in die 2. Hauptrunde ebenso…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen