FC Hansa Rostock im Trainingslager : Die Camp-Veteranen der Kogge

Gemeinsam wollen sie es in Lara schaffen: Johannes Brinkies (rechts) ist schon das fünfte Mal im Winter-Trainingslager dabei, Tommy Grupe ununterbrochen seit Belek 2013. Damit sind die beiden trotz ihrer relativen Jugend die Camp-Veteranen des FC Hansa.  Fotos: Peter Richter
Gemeinsam wollen sie es in Lara schaffen: Johannes Brinkies (rechts) ist schon das fünfte Mal im Winter-Trainingslager dabei, Tommy Grupe ununterbrochen seit Belek 2013. Damit sind die beiden trotz ihrer relativen Jugend die Camp-Veteranen des FC Hansa. Fotos: Peter Richter

Tommy Grupe und Johannes Brinkies reisen seit vier beziehungsweise fünf Jahren mit ins Winter-Trainingslager

von
07. Januar 2016, 08:00 Uhr

Sie sind, obgleich noch jung an Jahren, die Veteranen des Winter-Trainingslagers: Defensivspezialist Tommy Grupe (23) ist zum vierten Mal in Folge dabei, Torwart Johannes Brinkies (22) war sogar schon im Jahr 2012 unter Trainer Wolfgang Wolf mit im spanischen El Rompido. Da kann kein anderer Spieler aus dem aktuellen Kader des FC Hansa mithalten.

Im Moment sind beide damit beschäftigt, schnellstmöglichst ins reguläre Mannschaftstraining zurückzukehren. Grupe arbeitet vier Monate nach seinem zweiten Kreuzbandriss im linken Knie noch komplett individuell, macht je eine Einheit des Tages auf dem Platz, die andere im Kraftraum oder im Schwimmbecken. „Ich bin gut in der Zeit“, sagt der 1,92-Meter-Mann. „Ich will auf jeden Fall in dieser Saison noch ein paar Spiele absolvieren.“

„Pommes“ Brinkies hatte sich nach einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel wieder herangearbeitet, erlitt dann aber Mitte Dezember einen Rückfall, und absolviert in Lara wieder seine ersten Einheiten auf dem Rasen: „Es ging alles problemlos. Spätestens zu Beginn der Rückrunde möchte ich wieder einsatzfähig sein. Das will ich schaffen, und das schaffe ich auch!“

Die alljährliche Januar-Woche im Camp macht beiden nichts aus. Die wenige Freizeit werde mit Ausruhen und Schlafen verbracht, die volle Konzentration gelte der umfassenden Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit. Insofern verständlich, dass Grupe das Trainingslager sogar als „eine super Sache“ bezeichnet. Brinkies ergänzt: „Sonnen konnte ich mich hier bisher leider noch nicht, aber wenn man sich das Wetter zu Hause ansieht, kommt eine Woche in der Türkei doch sehr gelegen, um richtig fit zu werden.“

Johannes Brinkies und Tommy Grupe – zwei Jungs aus dem Norden, der eine in Grevesmühlen geboren, der andere in Rostock. Aber nicht nur deshalb sind die beiden einstigen Jugend-Nationalspieler vor allem in einem Punkt einer Meinung: Der FC Hansa ist ihr Verein, und für den würden sie, wenn nötig, noch ganz andere Dinge in Kauf nehmen als nur eine Teilnahme – auch am Winter-Trainingslager 2017 – so denn ihre Verträge über die laufende Saison hinaus verlängert werden. „Ich habe das Ziel, solange wie möglich für Hansa Rostock spielen zu können“, bekräftigt der Keeper. Und sein Kollege ergänzt: „Das sehe ich auch so. Schließlich spiele ich mit nur einer kurzen Unterbrechung (2012 halbes Jahr Preußen Münster – d. Red.) schon seit 1999 für diesen Verein.“

Und der macht, wenn es nach dem Willen der beiden geht, rasch den Klassenerhalt klar. Grupe wünscht sich, „dass wir auf jeden Fall eine bessere Rückrunde zeigen und rechtzeitig die Punkte einfahren“. Und Brinkies hofft, „so viele Spiele wie möglich zu gewinnen, damit dementsprechend die Rettung relativ schnell machbar ist, und wir so auftreten, dass wir die Fans von Beginn an mitreißen und zusammen besseren Zeiten entgegengehen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen