zur Navigation springen

Trainingslager des FC Hansa : Die Barca-Gala überstrahlte alles

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Benno Ehmke gewann die von unserer Zeitung und der Mecklenburgischen Brauerei Lübz verloste Reise nach Spanien ins Trainingslager des FC Hansa

Mochten die Fußballer des FC Hansa noch so sehr mit ihrem Trainingsfleiß überzeugen, auch ein Testspiel gegen einen Schweizer Zweitligisten gewinnen, im Angesicht dieser Konkurrenz waren sie chancenlos: Der Genuss des Vergleichs der Primera División, der 1. spanischen Liga, zwischen dem FC Elche und FC Barcelona stellte alles andere, was Benno Ehmke und Stephan Dingler im Trainingslager des Rostocker Drittligisten im und rund um den La Manga Club erlebten, bei Weitem in den Schatten. 6:0 für die Gäste, eine Gala der blau-roten Katalanen mit Doppelpacks der Weltstars Lionel Messi und Neymar – dafür waren 95 Euro Eintritt (!) gut angelegtes Geld…

Benno Ehmke gewann die von unserer Zeitung und der Mecklenburgischen Brauerei Lübz verloste Reise ins Camp der Hanseaten. Wie viele andere Leser auch wusste der 55-Jährige aus Mirow bei Schwerin, dass Marcel Ziemer der bisher erfolgreichste Torschütze der Mecklenburger in der laufenden Saison ist – und hatte dann das Glück, von der Redaktions-Fortuna „gezogen“ zu werden: „Ich habe einfach die Mail abgeschickt und mir nichts dabei gedacht, bis dann der Anruf kam.“ Den nahm seine Frau Sylvia entgegen – und stellte gleich danach klar, dass sie nicht die Reisebegleitung sein würde. „Sie ist nicht so der Fan, meinte, das sei mehr was für ’ne Männerrunde“, so der Gatte, der kein Problem damit hatte, „Ersatz“ zu finden. „Einer meiner Kollegen, Stephan Dingler, war der Erste, an den ich dachte, weil er selber mal bei Hansa gespielt hat (von 1999 bis 2003 in der Abwehr bzw. im defensiven Mittelfeld für die damaligen Amateure – d. Red.) und sehr interessiert ist. Ich habe ihn gefragt, er konnte es kurzfristig ermöglichen und war happy“, erzählt der Kriminalhauptkommissar, der ebenfalls vom Entgegenkommen seiner Vorgesetzten profitierte: Er durfte im
fraglichen Zeitraum Mehrarbeitsstunden abbummeln.

Benno Ehmke, der in seiner frühen Jugend bei Traktor Banzkow und Traktor Plate zwischen den Pfosten stand („Dann bin ich nicht mehr gewachsen und war für das Fußball-Tor zu klein“), ist ein wahrer Hansa-Fan. Was schon allein der Zeitpunkt beweist, zu dem er Mitglied wurde: Mitte November 2004 nach dem (mit dem Rücktritt des damaligen Trainers Juri Schlünz einhergehenden) 0:6 in der 1. Bundesliga gegen den Hamburger SV. „Man muss gerade auch in schlechten Zeiten zu seinem Verein stehen“, so der Vater zweier erwachsener Töchter.

Er sei, betont der gebürtige Schweriner, „ein realistischer Typ, und deshalb habe ich mir auch das Szenario eines Abstiegs durchdacht. Sollte es so kommen, würde natürlich meine Sympathie weiterbestehen. Ob der Verein das überlebt, ist eine andere Frage. Die ersten Begegnungen werden zeigen, ob der Klassenerhalt noch möglich ist.“ Entscheidend seien vor allem die Partien heute gegen Regensburg und danach die Duelle mit den direkten Konkurrenten Großaspach und Mainz II. „Bis zum Rettungsspiel von Marteria am 29. März wird sich alles entscheiden“, glaubt Benno Ehmke.

Die drei vollen Tage in Spanien ganz dicht dran am FC Hansa hat er in vollen Zügen genossen. Zum Programm gehörten auch eine Besichtigung der Altstadt des nahegelegenen Cartagena – und individuelle Freizeit: „Wir waren“, berichtet der Reisegewinner unserer Zeitung, „einen Nachmittag auf dem Golfplatz. Stephan, der Polizei-Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommern im Golf ist (mit Handicap 6,4 – d. Red.), hat mir eine Lehrstunde gegeben.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen