FC Hansa Rostock : DFB-Pokal: Hansa trifft auf Hertha BSC

Rostocker Drittligist gegen Bundesligisten und Euro-League-Starter

von
11. Juni 2017, 20:00 Uhr

Tolles Los für den FC Hansa Rostock: Der Fußball-Drittligist trifft in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals auf den Bundesligisten und Europa-League-Teilnehmer Hertha BSC Berlin. Dies ergab die Auslosung gestern Abend im Deutschen Fußballmuseum, in der DFB-Präsident Reinhard Grindel und Ex-Profi Sebastian Kehl als „Losfee“ fungierten.

„Wir freuen uns sehr auf das Spiel gegen Hertha BSC. Das ist ein tolles Los für uns alle. Hertha ist zwar Favorit, aber wir sind nicht chancenlos. Wir werden uns auf unsere Aufgabe konzentriert vorbereiten, uns von unserer besten Seite zeigen und ganz bestimmt nicht verstecken. Uns erwartet eine fantastische Kulisse im Ostseestadion. Die Fans werden uns nach vorne pushen“, sagt Hansa-Coach Pavel Dotchev.

Die Berliner wurden unter ihrem ungarischen Trainer Pal Dardai in der abgelaufenen Saison der 1. Bundesliga Sechster und schafften durch Schützenhilfe von Borussia Dortmund (Sieger im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt) doch noch die direkte Qualifikation für die Euro-League, da der BVB als Dritter der Bundesliga in der Champions League startet.

„Das ist eine attraktive Partie für uns, auch wenn die Aufgabe nicht leicht ist. Hansa Rostock war lange Bundesligist und spielt vor einem sehr enthusiastischen Publikum“, kommentierte Geschäftsführer Michael Preetz das Duell beim Drittligisten.

In einem Pflichtspiel standen sich beide Mannschaften zuletzt im März 2008 gegenüber – damals noch in der
1. Bundesliga. Das Duell ging 0:0 aus, am Saisonende stieg Hansa letztmalig aus der
1. Liga ab. Auch im DFB-Pokal gab es diese Paarung schon einmal. Im Oktober 2004 setzte sich die Hertha mit 6:5 nach Elfmeterschießen durch. Der heutige Berliner Coach Pal Dardai stand im Übrigen in der Start-Elf der Gäste und wurde in der 113. Minute ausgewechselt.

Die Spiele der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals werden in der Zeit vom 11. bis 14. August angepfiffen. Als Drittligist erhält die Kogge, die im Amateur-Topf gelistet wurde, automatisch Heimrecht für das Duell mit Hertha.

Die genauen Ansetzungen werden in den kommenden zehn bis zwölf Tagen vom DFB bekanntgegeben.

1. Hauptrunde im DFB-Pokal

3. Liga gegen 1. Bundesliga: VfL Osnabrück – Hamburger SV, 1. FC Magdeburg – FC Augsburg, Chemnitzer FC – FC Bayern München, FC Hansa  – Hertha BSC, Rot-Weiß Erfurt – 1899 Hoffenheim, Würzburger Kickers – Werder Bremen, Karlsruher SC – Bayer Leverkusen

Amateure gegen 1. Bundesliga:  Germania Halberstadt – SC Freiburg, Bonner SC – Hannover 96, Energie Cottbus – VfB Stuttgart, Sportfreunde Dorfmerkingen – RB Leipzig,  LSK Hansa Lüneburg – 1. FSV Mainz 05, Leher TS – 1. FC Köln, Rot-Weiß Essen –  Borussia Mönchengladbach, Eintracht Norderstedt – VfL Wolfsburg, TuS Erndtebrück – Eintracht Frankfurt, 1. FC Rielasingen-Arlen – Borussia Dortmund, BFC Dynamo – FC Schalke 04

2. Bundesliga – 2. Bundesliga: MSV Duisburg – 1. FC Nürnberg, SSV Jahn Regensburg – SV Darmstadt 98, Arminia Bielefeld – Fortuna Düsseldorf, Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig

3. Liga gegen 2. Bundesliga: SC Paderborn 07  – FC St. Pauli, Unterhaching – Heidenheim, Wehen Wiesbaden – FC Erzgebirge Aue

Amateure gegen 2. Bundesliga:  TSV 1860 München – FC Ingolstadt, Schweinfurt  – SV Sandhausen, SV Morlautern – Greuther Fürth, 1. FC Saarbrücken – Union Berlin, FC Nöttingen – VfL Bochum, TuS Koblenz – Dynamo Dresden, SV Eichede – 1. FC Kaiserslautern

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen