zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : DFB begnadigt Hansa-Anhänger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Fans dürfen doch bei Auswärtsspielen in Magdeburg und Jena dabei sein

von
erstellt am 18.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Überraschende Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): Der Verband ändert das bestehende Urteil gegen den Drittligisten FC Hansa. Demnach dürfen die Anhänger des Rostocker Traditionsvereins nun doch bei den Auswärtsspielen beim 1. FC Magdeburg (9. September) und Carl-Zeiss Jena (13. bis 15. Oktober) dabei sein.

„Mit seinem Entgegenkommen setzt der DFB um seinen Präsidenten Reinhard Grindel erneut ein starkes Zeichen und zeigt, dass die Bereitschaft, in den Dialog zu treten und gemeinsam die Probleme anzugehen, nicht nur ein Lippenbekenntnis war“, erklärt FC Hansa-Vorstandsvorsitzender Robert Marien und richtet einen Appell an die eigenen Anhänger: „Dieses Entgegenkommen auch zu würdigen und den DFB nun auch auf diesem Weg der Kooperation zu unterstützen.“

Der teilweise Straferlass für Hansa wird unter der Voraussetzung bewilligt, dass der Club insgesamt 24 000 Euro an die Robert-Enke-Stiftung spendet. Die übrigen Auflagen der Gerichtsentscheidung vom 9. August – wie eine Geldstrafe in Höhe von 12 000 Euro sowie auswärts drei bis sechs eigene Ordner einzusetzen – bleiben bestehen.

Hintergrund dieser Urteilsänderung sind die jüngsten Erklärungen des DFB-Präsidenten, den offenen Dialog mit den aktiven Fanszenen und Vereinen zu suchen sowie vorerst auf das Verhängen von Kollektivstrafen verzichten zu wollen. Dementsprechend reichte der Hansa-Boss ein entsprechendes Gnadengesuch beim Verband ein, dem gestern von Präsident Grindel stattgegeben wurde. DFB-Mediendirektor Ralf Köttker: „Die anstehenden Gespräche mit Vertretern von Fan-Organisationen und Ultra-Gruppen sollen nicht durch zurückliegende und noch nicht vollzogene Beschlüsse über Kollektivstrafen belastet werden.“

Die Fanszene Rostock hatte bereits zur Demonstration gegen Kollektivstrafen in der Elb-Metropole aufgerufen sowie längst 1000 Tickets für die Partie besorgt. Der FC Hansa nahm bereits mit dem 1. FC Magdeburg und auch der aktiven Fanszene Kontakt auf.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen