FC Hansa Rostock : Der Kampf der Standard-Schützen

Traut sich auch ruhende Bälle zu: Der genesene Aleksandar Stevanovic kann neben Stephan Andrist, Tobias Jänicke und Fabian Holthaus Freistöße schießen.
Foto:
1 von 1
Traut sich auch ruhende Bälle zu: Der genesene Aleksandar Stevanovic kann neben Stephan Andrist, Tobias Jänicke und Fabian Holthaus Freistöße schießen.

Hansa-Mittelfeldmann Garbuschewski fällt nach seiner Knie-OP weiter aus, aber es gibt sechs Alternativen für Freistöße oder Ecken

von
31. August 2016, 08:00 Uhr

Von den bisher zwei Saisontoren des FC Hansa Rostock erzielte der Fußball-Drittligist eines quasi per Standard. „Klar, das freut einen natürlich“, flachst Chefcoach Christian Brand. „Allerdings gibt es, was die Ecken und Freistöße betrifft, noch Optimierungsbedarf bei uns“, erklärt der 44-jährige Trainer.

An selbstbewussten Schützen fehlt es allerdings nicht in der Mannschaft. „Wir haben beim Training Gruppen dafür – das ist reine Übungssache, und daran müssen wir weiterhin hart arbeiten…“, erklärt Brand. Neben Flügelflitzer Stephan Andrist oder Tobias Jänicke und Linksverteidiger Fabian Holthaus (war Vorlagengeber per Freistoß zum 1:1-Remis gegen FSV Frankfurt) trauen sich auch Stefan Wannenwetsch, Aleksandar Stevanovic oder Neuzugang Timo Gebhart diese Aufgabe zu.

Letzterer legte sich sogar am Wochenende das runde Leder zurecht, um sich am ruhenden Ball zu versuchen: „Wir haben mehrere Leute, die Freistöße schießen können – und ich muss mich erst einmal hinten anstellen und dann übers Training zeigen, was ich alles drauf habe“, so der 27-Jährige. Bei dem 23 Jahre alten Stevanovic mahnt hingegen Brand Geduld an: „Er war jetzt lange verletzt und muss sich Zeit lassen.“

Geduld müssen Fans – und auch Trainer – ebenfalls bei der Rückkehr des Standardspezialisten Ronny Garbuschewski beweisen. „Er fehlt natürlich, was das angeht. Wann genau Ronny wieder fit ist, kann ich gar nicht sagen“, so Brand. Garbuschewski selbst hoffe, zum 8. oder 9. Spieltag wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen.

Eine genaue Regelung auf dem Platz gibt es von Christian Brand nicht. „Die Jungs können das auf dem Feld selbst entscheiden. Je nachdem, wer sich dafür bereit oder von einer bestimmten Position aus sicher fühlt“, schenkt der Coach all seinen Akteuren Vertrauen.

Hoffmann mit Hüftproblemen

Nach dem gestrigen Sprung- und Sprinttraining in der Leichtathletik-Halle des 1. LAV, bei dem es neben der Kraft auch um Technik ging, steht heute ab 9.30 Uhr eine Einheit an.

Aussetzen musste gestern Innenverteidiger Markus Hoffmann wegen muskulärer Probleme an der Hüfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen