zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Der FCH verpatzt den Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker unterliegen mit 0:2 in Regensburg

svz.de von
erstellt am 31.Jul.2016 | 20:15 Uhr

Ein enttäuschendes 0:2 bei Aufsteiger SSV Jahn Regensburg: Der FC Hansa Rostock hat den Auftakt in die neue Saison in der 3. Fußball-Liga verpatzt. Gegentreffer per Elfmeter (52./Geipl) und Freistoß (64./Pusch) besiegelten die Niederlage.

Hansa-Trainer Christian Brand überraschte etwas mit der Aufstellung von Marco Kofler neben Dennis Erdmann im defensiven Mittelfeld. Mit dessen Hereinnahme sollte das Zentrum kompakter gestaltet werden. Ansonsten vertraute der Coach überwiegend der Erfolgself aus der Rückrunde der vergangenen Saison. Einzig Fabian Holthaus als Linksverteidiger feierte sein Debüt im Trikot des FC Hansa – später noch der eingewechselte Kerem Bülbül.

Anfangs fanden sich die Gäste noch ganz passabel zurecht und schienen das Geschehen in der Hand zu haben. Häufig griffen sie über ihre rechte Seite an, brachten die Aktionen über Maximilian Ahlschwede und Stephan Andrist jedoch nicht zu Ende. Die beste Chance bot sich Letzterem, der nach einem abgeblockten Schuss von Erdmann den Ball über den Jahn-Kasten hob (16.).

Der Neuling brauchte eine Weile, um besser in die Partie zu kommen, wenngleich Hansa auch zu passiv agiert und Regensburg dadurch aufbaute. Ein Ballverlust von Marco Kofler führte zu einer guten Schusschance von Jann George. Doch Hansa-Keeper Marcel Schuhen war auf der Höhe (31.). Kurz vor der Pause entsprang auf der Gegenseite einem Sprint von Marcel Ziemer nichts Zählbares (45.+1).

Mit Beginn der zweiten Hälfte schien Rostock das Tempo zu erhöhen, ehe der Unparteiische auf Elfmeter für den Aufsteiger entschied. Ahlschwede hatte Kolja Pusch zu Fall gebracht. „Ich wollte mich schnell zum Ball orientieren und er ist ein Stück vor mir, wartet auf den Kontakt, der dann auch da war“, sagte „Ahli“ unmittelbar nach dem Abpfiff. Andreas Geipl verwandelte sicher zum 1:0 für die Oberbayern (52.).

Wenig später legte der SSV Jahn nach. Ein unnötiges Foul führte zu einem Freistoß aus rund 30 Metern, den Kolja Pusch im rechten oberen Winkel des Hansa-Tores versenkte (64.). „Der war super geschossen. Ich kenne ihn noch von früher und weiß von seinen Qualitäten. Leider bekomme ich keinen Druck mehr in die Hand, um den Ball noch herauszukratzen“, sagt Hansa-Keeper Marcel Schuhen, der sich den Saisonauftakt – wie alle anderen Hanseaten – anders vorgestellt hatte: „Wir wollten hier in Regensburg schon etwas mitnehmen. Aber nach dem 0:2 war es natürlich schwer.“

Erst mit den Einwechslungen von Soufian Benyamina und Kerem Bülbül kam frischer Wind in die Aktionen der Gäste. Vor allem Bülbül sorgte für Belebung. Doch sowohl in der 73. (zu zögerlich im Abschluss) als auch in der 87. Minute (Querpass statt Torschuss) traf der Youngster die falsche Entscheidung und es blieb beim 0:2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen