zur Navigation springen

Landespokal : Der FC Hansa will souverän weiter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Chefcoach Karsten Baumann fordert von seinem Team einen konzentrierten Auftritt und standesgemäßen Erfolg im Landespokal

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Für den Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock steht morgen beim Bölkower SV nur ein Erfolg und damit ein Weiterkommen zur Debatte. Der Siebtligist soll im Achtelfinale des Landespokals von Mecklenburg-Vorpommern nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zur Teilnahme an der
1. Hauptrunde des DFB-Pokal 2016/17 sein. „Schon in Polz habe ich zu den Jungs gesagt, dass sie sich an das tolle Erlebnis gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:5 nach Elfmeterschießen) erinnern sollen. Wenn sie in der nächsten Saison erneut einen Bundesligisten begrüßen wollen, dann müssen sie diese Spiele im Landespokal einfach gewinnen“, sagt Hansa-Trainer Karsten Baumann.

Beim West-Landesligisten SV Blau-Weiß Polz fruchteten die Worte des Fußball-Lehrers. Am Ende zog der FCH mit einem verdienten und standesgemäßen 14:0-Erfolg ins Achtelfinale ein. In der ersten Runde hatten die Rostocker wegen des DFB-Pokalspiels gegen Lautern ein Freilos erhalten.

Morgen geht es in Krakow am See – dorthin weicht Bölkow aus, da die eigene Spielstätte nicht die Kapazität für eine Begegnungen mit dem FC Hansa aufweist – nun gegen den Siebenten der Nord-Staffel. „Wir nehmen den Kontrahenten ernst. Immerhin hat er auch die letzten Spiele erfolgreich bestritten“, so Baumann.

Inklusive des 2:1-Erfolges nach Verlängerung gegen den Verbandsligisten VFC An-klam in der vergangenen Runde haben die Gastgeber fünf Pflichtspiele in Folge gewonnen. „Wir haben schon in Polz gemerkt, dass es am Anfang, wenn der Gegner kompakt und diszipliniert auftritt, gar nicht so einfach ist. Mit zunehmender Spieldauer hatten wir es dann leichter“, so der Coach.

Ähnliches erwartet er auch morgen von seinem Team. „Wir wollen nicht nur einfach so eine Runde weiterkommen, sondern auch souverän auftreten. Ich habe aber keine Bedenken, dass es uns gelingt“, so der 45-Jährige.

Wenngleich er sein Team nicht komplett durcheinander wirbeln will, so wird er doch einige Änderungen in der Formation vornehmen. Festgelegt hat sich Baumann schon einmal darauf, dass Ersatzkeeper Johannes Brinkies wie schon in Polz die etatmäßige Nummer eins Marcel Schuhen ersetzt. „Des Weiteren werden einige Spieler, die zuletzt weniger zum Einsatz kamen, eine Chance erhalten“, erklärt der Rostocker Coach, der wohl auch Kapitän Tobias Jänicke schonen wird: „Es ist wahrscheinlicher, dass er nicht aufläuft.“

 

 

Ohne Henn und Ahlschwede

Christian Henn (Adduktoren) und Maximilian Ahlschwede (Fuß) sollen ihre Beschwerden auskurieren und werden im Landespokal pausieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen