zur Navigation springen

Hansa Rostock : Den letzten Schritt machen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fußball-Drittligist Hansa Rostock ist heute Abend ab 19 Uhr im Kellerduell beim VfB Stuttgart II in Großaspach gefordert

svz.de von
erstellt am 08.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Eine wichtige Personalie ist beim Fußball-Drittligisten aus Rostock geklärt: Der Vertrag mit dem im Winter verpflichteten Cheftrainer Carsten Baumann wurde in dieser Woche um zwei Jahre bis zum Sommer 2017 verlängert – damit setzt der Club nach vielem Hin und Her der vergangenen Spielzeiten auf Kontinuität auf der Kommandobrücke.

Sportlich nimmt der FC Hansa heute ab 19 Uhr in Großaspach im Spiel gegen den VfB Stuttgart II erneut Anlauf, sich den Klassenerhalt in der 3. Fußball-Liga zu sichern. Rein rechnerisch wären die Norddeutschen bei einem Erfolg in der Mechatronik-Arena zwar immer noch nicht durch und müssten die morgigen Ergebnisse abwarten, doch mit dann 44 Zählern dürfte nichts mehr anbrennen. „Wir wollen ein gutes Spiel hinlegen und die drei Punkte holen. Dann können wir am Samstagabend auch mal auf die Tabelle schauen. Vorher bringt das nichts“, sagte FCH-Trainer Karsten Baumann.


VfB Stuttgart II mit vier Pleiten in Serie


Auch Konkurrent VfB II ist noch nicht gerettet, liegt mit 40 Zählern einen Punkt hinter dem FC Hansa auf Platz 16. Zuletzt gab es für die Schwaben vier Pleiten in Serie. Am 32. Spieltag lagen die Stuttgarter noch elf Zähler vor einem Abstiegsrang, jetzt sind es nur noch vier. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es eine ganz prekäre Situation ist, wenn man nicht mehr damit rechnet und dann doch noch einmal unten reinrutscht. Ich glaube aber, dass der VfB mit Jürgen Kramny einen sehr erfahrenen Trainer hat, der weiß, wie er die Mannschaft einstellen muss“, so der Hansa-Coach.

„Es ist das erste Spiel des 36. Spieltages. Wir haben die Möglichkeit, einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen. Wir müssen um die 3. Liga kämpfen und haben es bei drei ausstehenden Spielen und vier Punkten Vorsprung in der eigenen Hand“, erklärte Kramny, der mit seinem Team in der vergangenen Woche mit 0:2 bei Borussia Dortmund II unterlag.

Karsten Baumann hat diese Partie genau analysiert und dabei festgestellt, dass „sie beim BVB sehr defensiv gespielt haben. Man hatte das Gefühl, dass sie nur nicht verlieren wollten“. Heute erwartet der 45-Jährige allerdings einen völlig anderen VfB: „Sie werden alles dranlegen, dieses Heimspiel zu gewinnen.“


Halil Savran kehrt nach Gelbsperre zurück


Sein Team sieht der Rostocker gut gerüstet. Die 0:1-Niederlage von Osnabrück sollte keine Spuren hinterlassen haben. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie Rückschläge wegstecken kann. In den Gesprächen mit den Spielern war zu merken, dass sie heiß sind und den letzten Schritt machen wollen. Daher gehe ich davon aus, dass wir besser auftreten werden als in Osnabrück“, so Karsten Baumann, der wieder auf Halil Savran – Gelbsperre abgesessen – bauen kann. Dafür fehlte den Ostseestädtern aber José-Alex Ikeng (muskuläre Probleme).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen