zur Navigation springen
Hansa Rostock

19. September 2017 | 20:59 Uhr

Hansa Rostock : Den Heimkomplex ablegen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa-Flügelflitzer Selcuk Alibaz will nach den Auftritten zu Hause jetzt endlich auch den ersten Dreier

svz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 08:00 Uhr

Heute soll und muss endlich der erste Heimsieg des FC Hansa in der neuen Fußball-Drittliga- Saison her. Zu Gast im Ostseestadion ist ab 14 Uhr die Bundesliga-Reserve von Werder Bremen. „Wir machen uns keinen Druck. Wir wissen, dass Werder Bremen II eine gute Mannschaft ist und viel Qualität hat. Doch wir spielen zu Hause und sind ebenfalls stark, auch wenn wir bislang noch kein Heimspiel gewinnen konnten“, sagt Selcuk Alibaz.

Der 27-Jährige zieht sein Selbstvertrauen aus den gezeigten Leistungen in den bisherigen drei Heimspielen – Großaspach (0:0), Meppen (1:2) und Münster (1:1). „Es ist ein bisschen dumm gelaufen. Wir waren immer dominant, haben aber den Ball einfach nicht über die Linie bekommen. Ich bin optimistisch, dass das an diesem Wochenende klappen wird. Es hat die nötige Konsequenz vor dem Tor gefehlt, die wir jetzt aber zeigen wollen und werden“, so der technisch versierte Außenbahnspieler.

Alibaz, der erst Anfang August zum Team der Rostocker stieß, hat seinen Trainingsrückstand mittlerweile fast aufgeholt. „Alles würde ich noch nicht sagen, doch ich habe einen großen Schritt gemacht. Die beiden Spiele, die ich von Beginn auflief, haben mir geholfen. Ich denke, dass die englische Woche mir jetzt weiteren Auftrieb geben wird“, so der Kicker, der nun aber auch von Trainer Pavel Dotchev mehr in die Verantwortung genommen wird. „Wir haben ihm eine gewisse Zeit gegeben, aber jetzt muss auch von Selcuk mehr Torgefahr kommen“, sagt der 51-Jährige.

Der Coach ist überzeugt, dass sein Team heute den Heimkomplex ablegen wird. „Es ist die perfekte Gelegenheit dazu. Wir werden das schaffen“, verspricht Dotchev, der sein Team wohl auf einigen Positionen verändern wird: „Wir haben jetzt ein paar mehr Möglichkeiten. Ich bin auch schon am überlegen, wie ich das in der englischen Woche nutzen kann. Die Konzentration liegt aber zunächst nur auf Werder Bremen II.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen