Hansa Rostock : Debüt ausgerechnet gegen Cottbus

Marcus Hoffmann scharrt laut Hansa-Trainer Karsten Baumann mit den Hufen und brennt auf einen Einsatz von Beginn an. Am Freitag gegen Cottbus wird es soweit sein.  Fotos: Georg Scharnweber
Marcus Hoffmann scharrt laut Hansa-Trainer Karsten Baumann mit den Hufen und brennt auf einen Einsatz von Beginn an. Am Freitag gegen Cottbus wird es soweit sein. Fotos: Georg Scharnweber

Neu-Rostocker Marcus Hoffmann wird am Freitagabend im Ost-Knaller gegen seinen Jugendverein Energie sein Start-Elf-Debüt geben

svz.de von
09. September 2015, 08:00 Uhr

Sieben Punktspiele lang erlebte Marcus Hoffmann den Anpfiff nur von der Auswechselbank mit, kam lediglich in den Auswärtspartien in Osnabrück (1:0) sowie in Aalen (1:1) zu Minuten-Einsätzen. Am Freitagabend ab 19 Uhr im Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus schlägt nun aber die große Stunde des Abwehrmanns. Aufgrund der fünften gelben Karte von Dennis Erdmann wird der 27-Jährige von Beginn an in der Innenverteidigung neben Matthias Henn auflaufen. „Er scharrt mit den Hufen und brennt auf seinen Einsatz. Jetzt ist es soweit, und dann noch gleich zu Hause gegen Cottbus. Das ist ja herrlich“, sagt Hansa-Coach Karsten Baumann.

Ausgerechnet gegen Energie, wo Hoffmann von 2002 bis 2007 in der B- und A-Jugend sowie in der U 23 aktiv war, wird der Kicker jetzt sein Start-Elf-Debüt für den FC Hansa geben. Der Vollblut-Profi ist bereit für den Ost-Kracher im Ostseestadion. Nach einigen kleineren Blessuren in der Vorbereitung absolvierte er in den vergangenen Wochen alle Einheiten ohne Probleme. Auch der gesperrte Erdmann ist davon überzeugt, dass er adäquat ersetzt wird. „Der Mann, der für mich einspringt, wird es super machen“, so der Verteidiger, der bereits verraten hat, wie er am Freitag die Partie verfolgen wird: „Ich werde mich in den VIP-Bereich setzen, dort ein bisschen Currywurst essen und zugucken, wie die Jungs gewinnen.“

Statt die Atmosphäre von außen zu genießen, würde „Erde“ jedoch viel lieber auf dem Rasen mitwirken und lässt auch keinen Zweifel
daran, dass er nach dem Cottbus-Spiel wieder in die Stamm-Elf zurückkehrt. „Natürlich würde ich gerne auf dem Platz stehen, aber dafür putze ich dann Kiel und Magdeburg weg“, so Erdmann mit einer klaren Ansage in Richtung Hoffmann.

Diesen dürfte das zunächst nur am Rande interessieren, liegt der Fokus des aus Aachen gekommenen Abwehrspielers doch zunächst voll auf der Partie gegen Cottbus. Aber sicher hat Marcus Hoffmann auch im Hinterkopf, dass er bei der Alemannia in den vergangenen anderthalb Jahren uneingeschränkte Stammkraft war und dies auch in Rostock werden möchte.

Stadionschild wird Freitag enthüllt



Nachdem das „Wohnzimmer“ des FC Hansa am 16. Mai – damals ebenfalls im Heimspiel gegen Energie Cottbus (0:1) – ganz offiziell wieder in Ostseestadion umbenannt wurde, werden die Rostocker am Freitag die Rückkehr zum alten Namen auch sichtbar machen. In einem kleinen feierlichen Akt soll ab 17 Uhr das neue Stadionschild an der Nord-Front enthüllt werden. Unter anderem wird mit Dr. Helmut Hergesell auch einer der „Väter“ des neuen Ostseestadions vor Ort sein.

Stevanovic im Training dabei



Aleksandar Stevanovic (Fersen-Operation) hat gestern wieder mit der Mannschaft trainiert. Heute steht eine Einheit um 11 Uhr auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen