FC Hansa Rostock : Das wichtigste Spiel steht bevor

„Ein Sieg im Pokalfinale ist extrem wichtig für den Verein“, unterstreicht Interimstrainer Uwe Ehlers (links) die Bedeutung des Endspiels gegen den MSV Pampow.
„Ein Sieg im Pokalfinale ist extrem wichtig für den Verein“, unterstreicht Interimstrainer Uwe Ehlers (links) die Bedeutung des Endspiels gegen den MSV Pampow.

Der Rostocker Fußball-Drittligist tritt morgen im Landespokalfinale gegen den Verbandsligisten MSV Pampow an – DFB-Pokal-Teilnahme winkt

von
24. Mai 2017, 08:00 Uhr

Das wohl wichtigste Spiel für den FC Hansa Rostock steht morgen ab 14.45 Uhr im Parkstadion Neustrelitz an: Im Landespokalfinale trifft der Fußball-Drittligist auf den MSV Pampow (Verbandsliga) und will sich auch in diesem Jahr den Titel sichern, um in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals dabeizusein.

Auf dem Papier sollte die Partie ein eindeutiges Ende haben, jedoch taten sich die Hanseaten in der Vergangenheit schon einmal schwer gegen einen Verbandsligisten – im Viertelfinale gegen den Greifswalder FC wurde die Entscheidung erst im Elfmeterschießen gefunden. „Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Die Pampower werden sicherlich top motiviert in dieses Spiel gehen – das ist auch die Gefahr, wenn wir das nicht annehmen, werden wir es schwer haben“, sagt Interimscoach Uwe Ehlers.

Den eher mäßigen Liga- Abschluss mit der 0:2-Pleite beim Chemnitzer FC möchte der 42-Jährige nicht als Maßstab nehmen. „Ein Sieg im Pokalfinale ist extrem wichtig für den Verein. Außerdem haben wir dann die Gelegenheit in der kommenden Spielzeit ein tolles Spiel im DFB-Pokal vor einer großartigen Kulisse im Ostseestadion auszutragen. Das sollte Motivation genug für die Jungs sein“, fordert Ehlers.

Auch Innenverteidiger Matthias Henn weiß um die Bedeutung dieses Endspiels: „Man kann das letzte Liga-Spiel nicht mit dem Pokalfinale vergleichen – das sind ganz andere Voraussetzungen. Wir werden uns bis dahin noch einmal hochfahren und sammeln. Und dann bin ich fest davon überzeugt, dass wir das Finale gewinnen werden.“ Eine Wiederholung aus dem zurückliegenden Jahr gegen Regionalligist FC Schönberg, als die Rostocker erst in einem Elfmeterkrimi (4:3) Klarheit schaffen konnten, wollen Mannschaft und Trainerteam unbedingt vermeiden.

Hansa intern

Dotchev will Gebhart halten: Bereits am Dienstag führte der neue Coach des FC Hansa Gespräche mit Spielern, deren Vertrag zum Saisonende ausläuft, um das neue Konzept und die Richtung des FCH in der kommenden Saison zu erläutern. Heute setzt der 51-Jährige diese Gespräche fort – darunter ist auch Ex-Bundesligaprofi Timo Gebhart. „Ich möchte gerne mit Timo zusammenarbeiten“, sagte Dotchev. Bis Freitag soll Klarheit bei den Aktiven mit auslaufenden Kontrakten geschaffen werden.

Vier Ausfälle vor Pokalfinale: Das Training mussten Dennis Erdmann (Wade) und Maximilian Ahlschwede (Ferse) abbrechen. Ob Letztgenannter morgen spielen kann, müssen die Ärzte heute entscheiden. Zudem fehlten Michael Gardawski (familiäre Gründe), Ronny Garbuschewski (Sprunggelenksverletzung), Tommy Grupe (Bauchmuskelzerrung) und Kerem Bülbül (Zahn-OP).

Training: Am Mittwoch ist eine Einheit um 14.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen