FC Hansa Rostock : Das Spielglück erzwingen

Will das Spiel mit „allen Mitteln gewinnen“: Hansas Innenverteidiger Oliver Hüsing freut sich auf das Heimspiel gegen den VfR Aalen.
Foto:
Will das Spiel mit „allen Mitteln gewinnen“: Hansas Innenverteidiger Oliver Hüsing freut sich auf das Heimspiel gegen den VfR Aalen.

Innenverteidiger Oliver Hüsing vertraut im Heimspiel gegen den VfR Aalen auf die Spielstärke seines Teams

von
29. September 2017, 08:00 Uhr

Mit acht Gegentreffern stellt der FC Hansa in der 3. Fußball-Liga aktuell die zweitbeste Defensive – nur Wehen Wiesbaden hat bisher weniger Tore kassiert, nämlich sechs. Wenngleich Hansa-Keeper Janis Blaswich in den zurückliegenden vier Spielen insgesamt viermal hinter sich greifen musste, bescheinigt Innenverteidiger und Abwehrchef Oliver Hüsing den Hanseaten weiterhin eine stabile Defensive: „Wenn man sich die Spiele anguckt, sieht man, dass wir doch noch vernünftig verteidigt haben, wir haben relativ wenig zugelassen. Uns hat eher das Spielglück gefehlt, aber ich bin mir sicher, dass wir uns das wieder erarbeiten werden.“

Jenes ist für den 24-Jährigen auch mit ein Grund für die aktuell fünf sieglosen Begegnungen in Folge. „Man hat gesehen, dass wir sehr guten Fußball gespielt haben. Es fehlten wirklich nur die letzten ein, zwei Prozent, dieses Spielglück und das wirklich auf unsere Seite zu ziehen, durch das man die Dinger in dieser Liga dann auch einfach gewinnt, weil es eben sehr eng ist“, erklärt Hüsing. Und tatsächlich ist die 3. Liga auch in der Saison 2017/18 spannend: Zwischen dem 7. Platz mit 13 Punkten und dem ersten Abstiegsrang 18 liegen lediglich vier Zähler – der FC Hansa befindet sich auf dem 8. Platz punktgleich mit dem kommenden Kontrahenten VfR Aalen, der aber aufgrund des besseren Torverhältnisses Siebenter ist.

Der Abstand nach unten soll schnellstens vergrößert und gleichzeitig der Anschluss an die obere Tabellenhälfte gehalten werden. Am besten schon beim nächsten Heimspiel der Rostocker morgen ab 14 Uhr. Doch mit Heimsiegen tat sich der FCH zuletzt eher schwer. Ist es also doch eine Last im Ostseestadion aufzuspielen? „Nein, ich freue mich ohne Ende auf ein Heimspiel – einfach auf jedes Heimspiel. Es ist immer wieder etwas Besonderes, vor diesen Fans mit dieser Stimmung aufzulaufen. Ich bin guter Dinge, dass wir den Bock jetzt endlich umstoßen werden“, erklärt Hüsing.

Ein besonderer Druck entsteht seiner Ansicht nach trotz der langen Durststrecke zu Hause nicht. „Natürlich wollen wir das Spiel mit allen Mitteln gewinnen, aber das wollen wir in jedem Spiel, unabhängig davon, ob vorher fünf Spiele gewonnen oder verloren wurden. Wir machen uns aber nicht zu viel Druck. Wir wissen, was wir können, dass wir es gut gemacht haben und was am Ende dann auch fehlt. Darüber mache ich mir keine großen Gedanken“, ist sich der Verteidiger sicher.

Gegen Aalen will er mit der richtigen Entschlossenheit auftreten, um den Dreier zu Hause zu sichern. „Durch diesen letzten Tick holst du dir das Spielglück dann vielleicht auch. Da müssen wir konsequenter sein, um das Ding über die Linie zu drücken oder den letzten Ball zu verteidigen und das Spiel zu gewinnen“, sagt Oliver Hüsing.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen