zur Navigation springen

Hansa Rostock : Das Ostseestadion zum Kochen bringen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ronny Garbuschewski hofft auf einen versöhnlichen Saisonabschluss

Rauschendes Fußball-Fest oder lauer Sommer-Kick – Was können die über 20 000 Zuschauer im Ostseestadion morgen ab 13.45 Uhr bei der Drittliga-Partie zwischen dem FC Hansa und dem Halleschen FC erwarten. Für beide Mannschaften geht eine turbulente Saison zu Ende. Den Klassenerhalt haben die Rostocker und die Saalestädter jedoch schon unter Dach und Fach gebracht. „Wir wollen uns natürlich bei unseren Fans bedanken und mit einem Sieg für einen versöhnlichen Abschluss sorgen. Dann können wir auch mit der Punktausbeute in der Rückrunde durchaus zufrieden sein“, sagt Hanseat Ronny Garbuschewski.


Einzig Aue gewann 2016 in Rostock


Der Winterpausen-Neuzugang – kam Ende Januar aus Cottbus – ist mit ein Garant dafür, dass die Ostseestädter eine starke Rückrunde absolvierten und so den Klassenerhalt noch relativ souverän schafften. Vor allem vor heimischem Publikum waren die Norddeutschen 2016 nur von Erzgebirge Aue (0:2) zu bezwingen. „Die Bilanz ist echt beeindruckend. Es gibt einfach nichts besseres, als eine richtige Heimmacht zu entwickeln. Wir wollen jetzt gegen Halle noch einen draufsetzen und dann in der nächsten Saison gleich wieder daran anknüpfen“, so der 30-Jährige, der bislang zwei Vorlagen gab. Ein Treffer fehlt ihm noch. Gelingt dieser heute gegen Halle?

„Es wäre natürlich schön, aber das ist nicht das Wichtigstes. In erster Linie zählt, dass wir gewinnen und uns viele Chancen herausspielen, eine gute Struktur auf dem Platz haben. Dafür probiere ich zu sorgen. Wenn darüber hinaus auch noch ein Tor herausspringen sollte, wäre das für mich persönlich natürlich schön“, sagt Garbuschewski.

Auf die Ausgangsfrage angesprochen, sagt der Kicker, dass die Hanseaten alleine dafür verantwortlich seien, ob es ein rauschendes Fußball-Fest oder ein lauer Sommer-Kick wird. „Wir müssen einfach das rüberbringen, was wir uns vornehmen. Wenn wir nicht mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, dann wir es ein so genannter Sommer-Kick, aber das ist ganz klar nicht unser Ziel. Wir wollen hier zu Hause Feuer reinbringen, aggressiv sein, die Bälle gewinnen und schnell nach vorne spielen, um uns viele Chancen zu erarbeiten“, fasst Ronny Garbuschewski zusammen.

Der Mittelfeld-Stratege baut dabei natürlich auch auf die Unterstützung der über 20 000 Anhänger. „Mit den Fans im Rücken wollen wir dann das eine oder andere Tor machen. Es liegt an einzig uns, dass auch auf die Tribünen rüberzubringen, damit das Ostseestadion kocht“, sagt „Garbu“.

Vor allem möchten die Norddeutschen den schwachen Auftritt der Vorwoche – 0:4 beim FSV Mainz II – vergessen machen: „Ich war zwar nicht dabei, weil ich krank war und konnte auch nicht viel sehen, weil kaum etwas übertragen wurde, dennoch wollen wir es natürlich zu Hause deutlich besser machen und für unsere Fans einen Dreier holen.“

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen