zur Navigation springen
Hansa Rostock

14. Dezember 2017 | 23:53 Uhr

FC Hansa : Brand verlängert bis 2019

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fußball-Drittligist will über Kontinuität auf der Position des Cheftrainers zum Erfolg

svz.de von
erstellt am 22.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Christian Brand bleibt weiterhin Steuermann der Kogge. Der 44-jährige Chefcoach des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum Sommer 2019 verlängert. „Bei meinem Amtsantritt vor gut einem Jahr habe ich gesagt, dass ich fest daran glaube, dass wir die Kogge wieder auf Kurs bekommen. Die ersten kleinen Schritte in diese Richtung sind bereits gemacht, aber das soll und kann nur der Anfang sein. Deshalb freue ich mich, dass man mir das Vertrauen gibt, den begonnenen Weg weiterzugehen und hier etwas entstehen zu lassen“, so Brand.

Als der gebürtige Quakenbrücker, der von 1999 bis 2002 auch 48-mal für Hansa in der 1. Bundesliga auflief, die Ostseestädter im Dezember 2016 übernahm, rangierte der FCH auf Abstiegsplatz 18. Durch die viertbeste Rückrundenbilanz aller Teams sicherte sich Rostock dennoch vorzeitig den Klassenerhalt.

In dieser Saison rangiert Hansa mit 26 Zählern im Mittelfeld, hat sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und sechs Zähler Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Nun soll Brand den von ihm eingeschlagenen Weg weitergehen und die Kogge, die unter seiner Regie in 38 Spielen insgesamt 57 Punkte holte, endgültig wieder für höhere Aufgaben flottmachen. „Grundvoraussetzungen für sportlichen Erfolg sind Qualität und Kontinuität. Dies gilt für unsere
gesamte sportliche Strategie – insbesondere den Trainerposten. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, nicht nur mit Christian Brand zu verlängern, sondern ihn auch langfristig an uns zu binden. Er hat im vergangenen Jahr überzeugende Arbeit geleistet und soll die Möglichkeit und Zeit bekommen, das Team Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Wir wollen hier beim FC Hansa etwas aufbauen, haben dafür einen genauen Plan und wollen zusammen mit Christian nun zielgerichtet daran arbeiten, den Verein in eine erfolgreichere Zukunft zu führen. Er ist ein sehr akribischer, ehrgeiziger und vor allem fachlich äußerst kompetenter Trainer, der zudem den nötigen Teamgeist mitbringt“, so Sportvorstand René Schneider.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen