zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Bischoff hat seine Rolle gefunden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Winterpausen-Neuzugang des FC Hansa überzeugte in Großaspach als Taktgeber auf der „Zehn“ im offensiven Mittelfeld.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Nur knapp dreieinhalb Wochen hat es gedauert und Winterpausen-Neuzugang Amaury Bischoff ist bereits Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Der 29-Jährige ist aus dem Team der Hansestädter kaum mehr wegzudenken, zuletzt beim 1:1 in Großaspach lief nahezu jeder Angriff der Norddeutschen über Bischoff. „Ich fühle mich als Spielmacher und will den Ball haben. Der erste Pass ist für mich im Fußball sehr wichtig. Ich kann den Ball auf unsere schnellen Spieler durchstecken, mag aber auch die langen Bälle. Wir besprechen das in der Trainingswoche auch oft mit dem Trainer“, sagt Amaury Bischoff, der gegen Regensburg (0:0) zunächst als „Sechser“ im defensiven Mittelfeld und dann in Münster (1:3) als „Achter“ etwas weiter vorne begann. Im dritten Spiel für die Kogge agierte der Kicker als „Zehner“ mit nahezu allen Freiheiten: „Wo ich letztlich spiele, ist mir im Grunde egal. Ich spiele für die Mannschaft. In Münster habe ich oft auf der ,Acht‘ gespielt, aber doppelt oder dreimal so oft den Ball bekommen, wie jetzt bei Hansa. Gegenüber den Spielen gegen Regensburg und in Münster war es in Großaspach aber schon eine deutliche Steigerung.“

Bischoff konnte auch deshalb frei wirken, weil ihm Trainer Christian Brand mit der Aufstellung der beiden Abräumer Dennis Erdmann und Tommy Grupe den Rücken freihielt.

Bischoff weiß aber auch um die Verantwortung: „Es ist natürlich mein Spiel, die Bälle durchzustecken. Doch ich muss selbst auch noch ein bisschen torgefährlicher werden.“

Hansa intern

Gebhart zurück: Offensivmann Timo Gebhart ist nach einem überstandenen Muskelfaserriss gestern Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Ziemer fehlt: Stürmer Marcel Ziemer (krank) und Mittelfeldmann Ronny Garbuschewski (Reha nach Knie-OP) fehlten gestern als einzige Kicker verletzungs- oder krankheitsbedingt beim Training.

Training: Heute stehen zwei Einheiten um 9.30 und 14.30 Uhr auf dem Programm.

Dorda erneut Papa: Ebenfalls nicht am Training nahm Christian Dorda teil. Der Linksverteidiger ist zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Frau Jil brachte am Montag in Möchengladbach Sohn Henry zur Welt. Zur Familie gehört auch Isabella Aurora (2). Der Kicker hat noch bis zum Ende der Woche Baby-Urlaub.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen