FC Hansa Rostock : Bickel wechselt nach Paderborn

Christian Bickel verlässt den FC Hansa „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ und wechselt kurzfristig zu Erstliga-Absteiger SC Paderborn.

Christian Bickel verlässt den FC Hansa „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ und wechselt kurzfristig zu Erstliga-Absteiger SC Paderborn.

Hansa Rostock muss einen bitteren Abgang verkraften: Mittelfeldspieler Christian Bickel macht von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag Gebrauch.

von
20. August 2015, 18:26 Uhr

Der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock muss kurzfristig einen bitteren Abgang verkraften. Mittelfeldspieler Christian Bickel macht von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag Gebrauch und wechselt in die 2. Bundesliga zum SC Paderborn. „Ich verlasse Rostock mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und hatte eine wirklich schöne Zeit hier. Trotz der zeitweise sportlich angespannten Situation habe ich viel Positives beim FC Hansa erlebt. Ich möchte mich bei allen Fans bedanken und hoffe, dass wir uns bald mal wiedersehen werden“, sagte  der 24-Jährige, der in Rostock uneingeschränkter Stammspieler war.

Wenige Tage vor der Schließung des Sommer-Transferfensters (31. August) verliert der FCH eine wichtige Stütze seines Teams. Mit vier Treffern und neun Vorlagen hatte der gebürtige Thüringer in der Frühjahrsrunde 2014/15  maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt. Auch  diese Saison  begann gut für den Standardspezialisten, dem zwei Tore in drei Partien gelangen. „Es ist schade, dass Christian Bickel uns verlässt. Er hat in seiner Zeit bei Hansa immer alles für das Team gegeben und besonders in der schwierigen Rückrunde der vergangenen Saison seinen Anteil am Klassenerhalt geleistet. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, sagte Uwe Klein, Sportlicher Leiter des Rostocker Traditionsvereins.

Christian Bickel, der im Sommer 2014 von Energie Cottbus an die Ostsee wechselte,  zieht für den Wechsel zum Erstliga-Absteiger  eine Ausstiegsklausel in seinem noch bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag und wird nach dem Bestehen der sportärztlichen Untersuchung einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Ostwestfalen unterzeichnen. Gestern bereits verabschiedete er sich von seiner alten Mannschaft und räumte seinen Spind im Ostseestadion.

In Paderborn freut man sich über den Neuzugang. „Christian ist ein dynamischer Mittelfeldspieler, der über ausgezeichnete Qualitäten in der Offensive verfügt. Er kann seine Mitspieler sehr gut in Szene setzen und hat selbst einen guten Abschluss“, sagt  Paderborns Chef-Trainer Markus Gellhaus über die zusätzliche Alternative im Kader.

„Wir freuen uns, dass sich Christian für Paderborn entschieden hat. Er hat sich in Rostock hervorragend entwickelt und kann hier den nächsten Schritt in seiner Karriere machen“, betont Geschäftsführer Sport Michael Born.

Für den FC Hansa dagegen beginnt nun die kurzfristige Suche nach einem gleichwertigen Ersatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen