zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Besonderer Moment vor Südtribüne für Grupe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Nach langer Leidenszeit und 960 Tagen seit seinem letzten Hansa-Tor erzielte der Rostocker Jung‘ Tommy Grupe beim 5:0-Heimerfolg über den FSV Zwickau das zwischenzeitliche 2:0. „Es war ein sehr schönes Gefühl. Das war mein erstes Tor zu Hause – im Endeffekt ist es egal, wer die Tore schießt. Ich köpfe den Ball zu Timo Gebhart, der gibt ihn sehr gut wieder rein in den Raum und ich habe die lange Ecke gesehen und wollte ihn genau dahin bringen. Das vor der Südtribüne zu schaffen, ist etwas ganz Besonderes“, sagte Grupe nach dem Spiel.

Innerhalb von einer Woche hat der FC Hansa es geschafft, vom Tabellenkeller auf Platz neun zu springen. Damit hätten vor allem nach dem Lotte-Spiel (1:3) nicht viele gerechnet. „Wir haben uns noch mal zusammengesetzt und gesagt, dass es so wie es gegen Lotte gelaufen ist, nicht laufen darf. Jeder hat noch einmal eine Schippe draufgelegt. Wir arbeiten als Kollektiv sehr gut defensiv – und auch offensiv, wie wir heute gesehen haben“, resümiert der 24-Jährige. Darin sieht der defensive Mittelfeldmann auch den Schlüssel zum Erfolg: „Wir müssen hinten gut stehen und jeder von uns sollte mit nach vorn arbeiten und ein Tor erzielen wollen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen