zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Benyamina fit für die Start-Elf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Angreifer des FC Hansa erzielte im Testspiel zwei Tore und hofft auf einen Einsatz in der kommenden Auswärtspartie in Münster #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Hansas Stürmer Soufian Benyamina kämpft um einen Platz in der Start-Elf des Rostocker Fußball-Drittligisten. Mit zwei Toren beim Testspiel gegen den Berliner AK (3:3) bewies er, dass Chefcoach Christian Brand mit ihm planen sollte. „Ich bin gut drauf, fühle mich gut schon die ganze Vorbereitung durch. Wenn ich am Sonntag dabei bin, gebe ich Gas“, sagt der 26-Jährige.

Mit einem Kaderplatz beim Auswärtsspiel gegen den SC Preußen Münster (Sonntag 14 Uhr) werde er aber nicht fest planen. „Da es die U23-Regelung gibt, muss man einfach gucken, wie es aussieht. Das entscheidet der Trainer. Aber egal, wer spielt, Hauptsache wir holen in Münster die drei Punkte. Das wird schwer genug“, erklärt Benyamina.

Dabei spricht der Angreifer aus Erfahrung, spielte er 2014 doch auf Leihbasis für die Westfalen. „Ich hatte, wenn auch nur für ein halbes Jahr, eine gute Zeit da. Ich freue mich auf ein Wiedersehen, ich mag den Verein und die Leute, die da sind.“

Mit dem Trainer- und Vorstandswechsel hat sich der SC Preußen Münster aber mittlerweile sehr verändert. „Ich glaube, die haben mit Benno Möhlmann einen Trainer, der darauf setzt, im kämpferischen Bereich und auch in der Defensive erst mal sicher und gut zu stehen. Es wird ein schweres Spiel – ein Kampfspiel, wie jedes in der 3. Liga. Durch die 0:3-Niederlage beim VfL Osnabrück sind sie angeschlagen, aber für sie ist die Partie gegen uns auch eine Riesenchance, wieder ranzukommen“, so der Offensivmann weiter.

Darüber hinaus warnt er vor der Eigenmotivation der Spieler: „Nach einer solchen Pleite tut man alles dafür, dass das nicht noch einmal passiert.“ Außerdem seien die Münster-Fans sehr ungeduldige Leute, die schon früh deutlich machen, wenn sie unzufrieden sind.

Wirklich zufrieden waren die Hanseaten auch nicht mit dem 0:0 gegen Regensburg zum Start in die Rückrunde. Dennoch ist Benyamina von der Qualität innerhalb der Mannschaft überzeugt: „Die vier Neuen spielten von Anfang an, da ist klar, dass noch nicht alles richtig ineinander greift. Dass Quiring und Bischoff Qualität haben, ist keine Frage, es ist eine Sache der Abstimmung.“ Entscheidend seien Timing, Lauf- und Passwege. „Das sind Kleinigkeiten, die werden in den nächsten Wochen noch hinhauen“, ist sich Soufian Benyamina sicher.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen