Materia gegen Paule : Benefizspiel des FC Hansa wird zum Promi-Treff

Eine Menge Spaß hatten Marten Laciny alias Marteria und Stefan „Paule“ Beinlich auf der Pressekonferenz anlässlich ihres Benefizspiels zugunsten des FC Hansa. Während sich „Paule“ über weibliche Verstärkung im Team freuen würde, brachte Marteria diesbezüglich Andreas Möller ins Spiel. „Vielleicht kommt er ja sogar“, erwiderte Beinlich.
Foto:
Eine Menge Spaß hatten Marten Laciny alias Marteria und Stefan „Paule“ Beinlich auf der Pressekonferenz anlässlich ihres Benefizspiels zugunsten des FC Hansa.

svz.de von
29. Dezember 2014, 20:22 Uhr

Der FC Hansa erfährt für sein „Spiel für die Lizenz“ weiterhin große Unterstützung. Nach letztem Stand wurden für die Benefizpartie „Marteria & Friends gegen Paule & Friends“ am 29. März 2015 in der DKB-Arena bereits gut 13  000 Karten zugunsten des finanziell angeschlagenen Fußball-Drittligisten verkauft. Damit könnte die angepeilte Marke von 15  000 Zuschauern bereits vor dem Jahreswechsel geknackt werden.

Zudem sagten weitere prominente Kicker für das Spiel zu. So unterstützen die Ex-Nationalspieler Fredi Bobic und Dariusz Wosz das Team von „Paule“ Beinlich.

Rapper Marteria sicherte sich die Dienste der beiden Ex-Nationalspieler Mario Basler (Bremen, Bayern, Kaiserslautern) und Patrick Owomoyela (u. a. Bremen, Dortmund) und gewann über das Weihnachtsfest zwei weitere Top-Stars für sein Team.

So werden auch der einstige Rostocker Angreifer Sergej Barbarez und Musiker Campino, Frontmann und Stimme der „Toten Hosen“, gemeinsam mit Marteria auflaufen. Vor allem auf Barbarez, den früheren Nationalspieler von Bosnien-Herzegowina, sollte Kontrahent Stefan „Paule“ Beinlich aufpassen. Immerhin gewann Barbarez im Trikot des Hamburger SV in der Saison 2000/01 die Torjägerkanone in der 1. Bundesliga. Der heute 43-Jährige weiß also, wo die Kiste steht, erzielte damals 22 Treffer in einer Spielzeit. Doch „Paule“ dürfte mit den Künsten des Offensivmannes vertraut sein. Immerhin kickten beide in der Saison 1996/97 zusammen für Hansa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen