zur Navigation springen

Hansa-Manager gibt seine Zurückhaltung auf : Beinlich: "Wir wollen aufsteigen"

vom

"Sicherlich ist das nächste Spiel immer das wichtigste, aber nichtsdestotrotz wollen wir aufsteigen", sagt Hansa-Manager Stefan Beinlich. Am Wochenende kommt Verfolger Offenbach nach Rostock in die DKB-Arena.

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2011 | 09:56 Uhr

Rostock | "Sicherlich ist das nächste Spiel immer das wichtigste, aber nichtsdestotrotz wollen wir aufsteigen", sagt Hansa-Manager Stefan Beinlich und gibt damit die Zurückhaltung der vergangenen Monate auf: "Wenn man nach 27 Partien 60 Punkte hat sowie die meiste Zeit auf dem zweiten oder dritten Rang lag, dann ist doch klar, dass man hoch möchte." Eine Prognose, wie viele Punkte letztlich für die Rückkehr in die 2. Bundesliga nötig sind, möchte der 39-Jährige nicht abgeben: "Wer rechnet, der tut das oft zweimal."

Am Wochenende kommt Verfolger Offenbach in die DKB-Arena. Mit einem Sieg könnte der FCH seine Position weiter festigen. "Es wird ein schwieriges Spiel. Aber die Vorzeichen beider Teams sind unterschiedlich. Offenbach muss gewinnen, wir wollen. In der Hinrunde war es schon ein tolles Duell, in dem wir unglücklich verloren. Ich hoffe, dass wir diesmal vor einer tollen Kulisse der Sieger sein werden", so "Paule".

Das Duell mit den Kickers ist für das Selbstvertrauen der Truppe sicherlich sehr wichtig, doch für Beinlich sind die Partien gegen "sogenannte Kleine genauso entscheidend. Als ich in Lever kusen war, hat uns Trainer Christoph Daum damals gefragt, wer die beste Mannschaft sei. Wir haben alle gesagt: Bayern München. Und wer kommt danach, fragte er dann. Die Antwort war: wir. Da meinte er nur: Wenn wir zweimal gegen Bayern verlieren und den Rest gewinnen, werden wir Meister. Leider hat es nicht geklappt. (Leverkusen verspielte mit einem 0:2 in Unter haching im Mai 2000 den fast sicheren Titel - d. Red.)."

Für den Sportlichen Leiter des ostdeutschen Traditionsvereins stehen in den kommenden Wochen wichtige Entscheidungen an. Vor allem die Kaderplanung für die neue Saison muss vorangetrieben werden, zumal die Verträge mit Leistungsträgern wie Mohammed Lartey und Tobias Jänicke auslaufen. Doch Beinlich weist daraufhin, dass es nicht einfach ist, solche Kicker zu halten, auch weil der Erfolg andere Clubs aufmerksam mache: "So ist das Fußballgeschäft. Außerdem ist noch nicht klar, in welcher Liga wir im nächsten Jahr spielen. Doch wir sind gerne in dieser Situation, anstatt jetzt schon fest für die 3. Liga planen zu müssen. Beide, ,Mo und ,Tobi, wissen, dass wir mit ihnen verlängern wollen. Und es hat auch schon Gespräche gegeben."

Hansa intern

  • Vollmann auf Beobachtungstour: Chef-Coach Peter Vollmann nahm gestern den nächsten Kontrahenten des FCH unter die Lupe und schaute sich den Auftritt von Kickers Offenbach beim FC Bayern München II an. Co-Trainer Michael Hartmann leitete die gestrigen Einheiten.
  • Stoll wieder dabei: Martin Stoll soll heute nach überstandenem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Ein Einsatz am Sonnabend gegen Offenbach käme aber wohl noch zu früh.
  • Trybull beim Auswahllehrgang: Verteidiger Tom Trybull weilt bis heute bei einem Lehrgang der deutschen U18-Auswahl in Ruit (bei Stuttgart). Tom Weilandt (Bundesliga-A-Junioren) ist derzeit bei einem Lehrgang der U 19 in der Sportschule Hennef. Sebastian Synwoldt (Bundesliga-B-Junioren) wurde für die Länderspiele der U 16 gegen Rumänien am 15. und 17. März nominiert.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen