zur Navigation springen

Hansa Rostock : Baumann und Klein gehen von Bord der Kogge

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa Rostock ist nach der Beurlaubung von Trainer und Sportdirektor mit Hochdruck auf Nachfolger-Suche

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2015 | 18:52 Uhr

Paukenschlag beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock: Nach dem 0:2 beim Halleschen FC am Sonnabend haben die Vereinsverantwortlichen auf die sportliche Talfahrt reagiert und den Chefcoach Karsten Baumann sowie den Sportlichen Leiter Uwe Klein beurlaubt. Das Auslaufen der Profis hat gestern bereits Co-Trainer Uwe Ehlers gemeinsam mit Torwart-Coach Stefan Karow übernommen. „Solche Entscheidungen macht man sich nicht leicht. Das ist keine Kurzschlussreaktion gewesen wegen der Partie in Halle. Das war fundiert nach den zurückliegenden drei Spielen, die ich jetzt hier in Rostock bin“, erklärte Vorstandschef Markus Kompp gestern die einstimmige Entscheidung, die er mit seinen Vorstandsmitgliedern und dem Aufsichtsrat getroffen hat.

Neben dem sportlichen Misserfolg – nach 19 Spieltagen steht der FC Hansa mit nur 18 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz und damit auf einem direkten Abstiegsplatz – haben vor allem in der Personalie Uwe Klein auch interne Unstimmigkeiten zwischen der Vereinsführung und dem nun ehemaligen Sportdirektor zu diesem Schritt geführt. „Es gab bei Herrn Klein mehrere Gründe für die Beurlaubung. Einer war, dass er uns am vergangenen Freitag mitgeteilt hat, dass er über den 30. Juni 2016 hinaus dem FC Hansa nicht zur Verfügung stehen wird. Und da macht eine sportliche, nachhaltige Planung mit einem Sportvorstand, der zum Ende der Saison ausscheidet, keinen Sinn“, sagte Markus Kompp. Interimsweise werde der Vorstandschef das Amt des Sportlichen Leiters übernehmen.

Zudem ist Kompp bei der Suche nach einem neuen Trainer gefordert. „Wir werden Gespräche mit möglichen Trainerkandidaten führen. Mein Wunsch ist, das Ganze in den nächsten Tagen zu klären. Ich bin sehr guter Dinge, dass das klappt“, ließ der 33-jährige Vereinsboss Raum für Spekulationen.

Aufsichtsratschef Rainer Lemmer möchte schnellstmöglich einen neuen Coach für die Kogge finden, damit dieser Mannschaft und Umfeld kennenlernt. Lemmer beschreibt den idealen Kandidaten als einen Trainer, der „dynamisch ist, jung, klug und vielleicht auch die Mannschaft so anspricht, wie sie es noch nicht gewohnt ist sowie innovative Ideen hat.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen