zur Navigation springen

Fußball : Auch Dynamo-Fans planen Demo in Magdeburg

vom

svz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 19:49 Uhr

Große Solidarisierung unter den verschiedenen Fangruppen in Deutschland: Nicht nur die Anhänger der Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock und des 1. FC Magdeburg wollen am 5. März in der Elbmetropole gegen die Vorgehensweise bei der Vergabe von Auswärtstickets protestieren. Auch die Fans von Liga-Konkurrent Dynamo Dresden werden eine eigene Demonstration anmelden. „Wir haben es satt, dass Fußballfans, egal ob aus Magdeburg, Rostock, Dresden oder sonstwo in Deutschland verarscht werden. Vorgegaukelte Verhandlungen zwischen Polizei und Vereinsfunktionären sollen uns weismachen, dass man sich für Fanbelange interessiert. Deswegen werden wir am  5. März  eine Demonstration in der Magdeburger Innenstadt abhalten. Wir rufen alle Dynamo-Fans aus ganz Deutschland dazu auf, sich dieser Demo anzuschließen. Es geht  uns alle an. Bewähren sich derartige Maßnahmen, werden Polizei und Funktionäre uns weiterhin verarschen. Wir werden damit ein klares Zeichen setzen, dass einzig und allein das volle Gästekontingent an Karten allen Gästefans in Deutschland in jedem Stadion bei jedem Spiel zur Verfügung gestellt wird“, heißt es in einer Erklärung  auf der Internetseite der Dresdner Fangruppierung  „Ultra Dynamo – K-Block Dynamo“.

Hintergrund: Die Anhänger vermuten, dass es bei der Ticketvergabe für das Spiel Magdeburg – Dresden (16. April) ähnlich ablaufen soll, wie jetzt vor der Partie des FC Hansa in Magdeburg.  „Nachdem man erst gar keine Karten für Rostocker Fans zur Verfügung stellen wollte, möchte man sich jetzt als Gönner hinstellen und nun doch ,großzügige’ 700 personalisierte Karten für den Gästeblock freigeben. Dass diese Taktik von vornherein geplant war, um ein sowohl reduziertes als auch personalisiertes Kartenkontingent nach Rostock zu schicken, kann sich jeder selbst denken“, so die Dresdner Anhänger. Und nicht nur die Dynamo-Anhänger machten mobil.  Fans aus Erfurt und Halle haben sich  ebenfalls zu Protesten angekündigt. Doch nicht nur im Fußball-Osten wird das Problem heiß diskutiert, denn auch aus Braunschweig ist  ebenfalls zu vernehmen, dass Fans in knapp anderthalb Wochen in Magdeburg an einer der geplanten Demos teilnehmen wollen.

Derweil finden heute in Magdeburg weitere Verhandlungen über die Vergabe der Auswärtstickets für Hansafans beim Spiel in  Magdeburg statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen